top
RSS Icon

Lookcook stellt vor


Tohru Nakamura

Tohru Nakamura

Tohru Nakamura, Sohn eines japanischen Vaters und einer deutschen Mutter, blickt bereits mit 32 Jahren auf eine sagenhaft erfolgreiche Karriere zurück.




Im Münchner Traditionsrestaurant Geisels Werneckhof erkochte er sich innert eines halben Jahres als neuer Küchenchef einen Michelin-Stern. Der GaultMillau feierte ihn als „Entdeckung des Jahres“ und zeichnete seine Kochkunst mit 18 Punkten aus. Auch das Magazin DER FEINSCHMECKER kürte Tohru Nakamura mit dem Titel „Koch des Jahres 2015“. Der Purist und Aromen-Virtuose begeistert mit einer saisonal inspirierten eurasischen Küche.

Tohru Nakamura

Sein kulinarisches Konzept setzt sich aus zwei Linien zusammen: Unter dem Motto „Soli – kompromisslos, puristisch, diszipliniert“ stehen die erstklassigen Basisprodukte vorwiegend lokaler Lieferanten im Vordergrund, die so naturbelassen wie möglich zubereitet werden und einen reinen, unverfälschten Genuss bieten. Ergänzt wird dies durch das Motto „Gaudi – facettenreich, jung, Gaumenspass“. Verspielt, aber nicht versponnen kommen dabei vielfältige Geschmacksbilder und Texturen zum Einsatz. Nakamura serviert Gerichte wie „Japanisches Risotto mit Mixed Pickles“ und „Kobe Beef“ oder sein Gaudi-Gericht „Soba von Meeresalgen und Sepia. Gurken, Tofu und Buddha’s Hand“. Bereits während seiner Kochlehre im Sternerestaurant Hotel Königshof, das ebenfalls zur Geisel-Hotelgruppe gehört, erwarb sich Nakamura dank Talent, Fleiss und Kreativität die ersten Meriten und wurde u. a. als „Bester Koch-Azubi Deutschlands“ sowie als „Deutscher Jugendmeister“ in der Kochdisziplin ausgezeichnet.

Tohru Nakamura

Anschliessend folgten fünf Jahre in den Drei-Sterne-Restaurants Vendôme bei Joachim Wissler und Oud Sluis bei Sergio Herman. Hier war Nakamura zuletzt Souschef, bevor es ihn nach Japan zog. An Tokios besten Restaurantadressen, u. a. bei Satoru Akiyama, der beispielsweise auch am japanischen Kaiserhof kocht, sowie im Drei-Sterne-Restaurant Ishikawa, vertiefte er seine Kenntnisse über die japanische Küche und Produktkultur, bevor er in die Bayernmetropole zurückkehrte und dem Werneckhof als Küchenchef mit seiner eigenen kulinarischen Handschrift zu internationaler Anerkennung verhalf.

Tohru Nakamura

Restaurant Geisels Werneckhof, München (Deutschland), 1 Michelin-Stern, 18 GaultMillau-Punkte, „Koch des Jahres 2015“ und 4,5 F (DER FEINSCHMECKER), „Entdeckung des Jahres“ (GaultMillau, 2013), „Aufsteiger des Jahres“ (Rolling Pin, 2013), „Nachwuchs“ (Internationaler Eckart Witzigmann Preis, 2011), www.geisels-werneckhof.de

Gast von Küchenchef Matthias Schmidberger, Kempinski Grand Hotel des Bains***** Superior

ST. MORITZ GOURMET FESTIVAL 2016 – „YOKOSO NIPPON“ 25. BIS 29. JANUAR

Quelle: WOEHRLE PIROLA Marketing und Kommunikation AG/St. Moritz Gourmet Festival 2016 - Fotos:© Geisels Werneckhof

Veröffentlicht am 19.01.2016