top
RSS Icon

Lookcook stellt vor


Nadine Waechter Moreno

Nadine Wächter-Moreno begann ihre Karriere 1996 als Auszubildende im Hotel Schweizerhof in Luzern.

a_3586_011011_a_3570_011007_PH_Tokyo_Nadine_Waechter_Moreno.jpg
     Foto: © Park Hyatt Tokio  




Nach Stationen in verschiedenen Schweizer Hotels erschien ihr Name im Jahr 2006 während ihrer Zeit im Restaurant „Schöngrün" zum ersten Mal auf der Liste von Gault Millau, damals in der Kategorie „Entdeckung des Jahres". Vor ihrem Wechsel zu Hyatt leitete Wächter-Moreno das Restaurant des Lizard Island Resorts am Great Barrier Reef (Australien).

Wichtige Stationen Ihrer Karriere:

Lehr - Jahre:

1995-1998 Koch Lehre im Hotel Schweizerhof in Luzern, Schweiz
Chef: Beat Arnold

2003-2004 Ausbildung und Abschluss zum Eid. Dipl. Gastronomie Koch , Schweiz

Berufsjahre:

1998- 2000 verschiedene Commis Chef und Chef de Partie Stellen in Saison Betrieben in der Schweiz

2000-2002 Commis Chef and Chef de Partie im Ritz Carlton , Naples, Florida , USA .
Grill Restaurant und Fine Dining Room.
Chef Arnaud Berthelier

2002-2004 Hotel Schweizerhof in Bern, Schweiz
Sous Chef Schultheissenstube
Chef de Cuisine Schultheissenstube

2004-2006 Restaurant Schoengruen, Bern , Schweiz
Chef de Cuisine, Entdeckung des Jahres, Gault Millau
Executive Chef : Werner Rothen

2006 : Longitude 131, Australia
Chef de Cuisine
Luxury Signature Boutique Hotel von der Voyages Company

2007: Lizard Island Resort, Australia
Executive Chef
Luxury Signature Boutique Hotel von der Voyages Company

2008-2010 Park Hyatt Tokyo
New York Grill
Chef de Cuisine
Executive Chef: Stefan Moerth

2010 - Park Hyatt Tokyo
Executive Chef
Schweizer Star im Ausland 2011 , Gault Millau

Aktuelle Gerichte aus ihrem Repertoire:

Fisch: Yellowtail Carpaccio, Jalapeno, Coriander, Tomato und Curry Compott

Wild: Gebratenes Hokkaido Rehfillet, Valhrona Schokoladen Ganache,Ebiimo, Burdock

Seafood: Gebratene Sanriku Jakobsmuscheln, Saffran, Kichererbsen, Chorizo, Peppers

Foie Gras: Thymian und Hazelnus Maccaron mit Foie Gras Confit, Nashi Birne, Feigen Marmelade

Fisch: Chutoro, Kuruma Shrimp Cole Slaw, Yellow Stone River Caviar, Yuzu Vinaigrette

Beef: Grilliertes Sendai Beef Fillet, Isreali Cous Cous, Maitake Pilze, Piquillo Pepper Pesto

Interview an den Chefkoch:

Wie würden Sie Ihren Kochstil bezeichnen?
Ich hatte das Glueck dass ich in den vergangenen Jahren viel reisen durfte und so viel neue Esskulturen kennen lernen konnte. Ich experimentiere gerne mit diesen fuer mich neuen Foodrichtungen. Natuerlich lasse ich mich im moment hier in Japan auch gerne von der Asiatischen Küche und Technik inspirieren.

Haben Sie ein Lieblingsgericht?
Privat esse ich am liebsten ganz simples Essen mit viel Chili...von Mexikanisch bis Currys in allen Variationen.

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gern einmal am Herd stehen?
Thomas Keller..ich bin zutiefst beindruckt von seiner Kueche und der Perfektion mit der er seine Gerichte zelebriert.

...aber ich habe auch viel Respekt fuer Koeche wie Jamie Oliver , weil er meiner Meinung nach den Kochberuf mit seiner simplen , unkomplizierten aber geschmacksvollen Kueche fuer die junge Generation wieder hip und verstaendlich gemacht hat..

Warum ist Koch Ihr Traumberuf?
Ich wollte nie einen Beruf erlernen wo ich den ganzen Tag am Computer sitzen muss. Fuer mich ist Koch ein Traumberuf weil es mir ermoeglicht stets dazuzulernen, mich kreativ auszuleben, zu reisen, intressante Menschen kennen zu lernen und natuerlich weil ich gutes Essen liebe!Kochen soll Spass machen und das haben wir zusammen mit meinem Team!Ich verbinde Essen damit dass man Zeit mit Familie und Freunden verbringt.Es ist toll zu wissen das Gaeste diese Zeit mit ihrer Familie und Freunde in unserem Restaurant verbringen.

Wer oder was hat Sie bei Ihrer beruflichen Entwicklung geprägt?
Meine ersten kulinarischen Erinnerungen gehen Jahre zurueck als wir als Kleinkinder zusammen mit unserer Grossmutter zuhause gekocht haben. Das war immer die beste Zeit des Tages da sie meiner Meinung nach die beste Koechin war.

Professionell hat mich meine Zeit in der USA sehr gepraegt wo ich fuer den Fine Dining Room kochen durfte.Der Chef damals war Franzose und hat auf hoechstem Niveau gekocht und uns taeglich mit seiner unglaublichen Kreativitaet beeindruckt Ich habe gelernt wie wichtig es ist taeglich neue Rezepte zu lernen und Kochbuecher zu lesen um sich stetig weiter zu entwickeln.

Natuerlich hat mich auch meine Zeit in der Schweiz sehr gepraegt mit Werner Rothen als Chef. Zusammen mit dem Chef Patisser und ein paar anderen Koechen waren wir ein tolles Team das Jahrelang zusammen gearbeitet hat.Mit diesem Team haben wir viel erreicht auf was ich ich sehr stolz bin.

Nun bin ich seit fast 2 ½ Jahren in Tokyo und ich denke als Koch gibt es nicht viele bessere und spannendere Destinationen. Natuerlich hat mich auch diese Zeit hier in Japan unglaublich gepraegt. Wie die Koeche hier ihre Kueche zelebrieren ist fuer mich unglaublich inspirierend.

Quelle MikullaGoldmann PR

Veröffentlicht am 11.10.2010