top
RSS Icon

Lookcook stellt vor


Kei Kobayashi

Kei Kobayashi

Kobayashis Küche vereint Einzigartiges aus zwei kulinarischen Welten: „Aus Japan kommen in meiner Küche Präzision, Ästhetik, Harmonie der Farben und Feinheit des Geschmacks.




Aus Frankreich hingegen kommen das perfekt ausgewogene Aroma, die guten Produkte und der Respekt vor der traditionellen Kochkunst“, bringt es der Sternekoch selbst auf den Punkt. Mit dieser Philosophie hat sich der 38-Jährige in seinem Restaurant Kei auf die Zubereitung spannender Gemüse- und Gewürzkreationen spezialisiert und einen leuchtenden Stern am gastronomischen Himmel über Paris erworben. Sein Meisterwerk, der „Garden of vegetables“, beschert selbst den erfahrensten Gourmets ungeahnte Gaumenfreuden durch ein fantastisch anmutendes Aromen- und Texturenspiel. Die verschiedenen Gemüsesorten werden unterschiedlich zubereitet: einige roh, andere leicht erhitzt. Verfeinert werden sie mit Sardellenmayonnaise oder einer Zitronenemulsion. „Dabei handelt es sich exakt um meine Handschrift. Ich koche liebend gern Gemüse. Keins gleicht dem anderen und es gibt hunderte Zubereitungsmöglichkeiten“, sagt Kobayashi begeistert. Seine Leidenschaft wurde ihm in die Wiege gelegt: Der gebürtige Japaner wuchs in einer Familie von Köchen auf. Mit 15 Jahren sah er eine TV-Kochshow mit Alain Chapel, der in ihm den unbändigen Wunsch entfesselte, selbst ein grosser französischer Koch zu werden. Nach ersten beruflichen Erfahrungen in seinem Heimatland begab sich Kobayashi auf berufliche Wanderschaft nach Frankreich, wo er u. a. sieben Jahre lang im Plaza Athénée von Alain Ducasse arbeitete. 2011 erfüllte sich schliesslich sein Jugendtraum: Zusammen mit seiner Frau eröffnete er das eigene Restaurant Kei in Paris und erkochte sich auf Anhieb einen Michelin-Stern. Seine Mission als Koch geht weit über den Tellerrand hinaus: „Ich würde meine persönliche Kochphilosophie so definieren: Sie soll vor allem den Gast glücklich machen und meine Küche soll ihm ein einzigartiges Erlebnis bieten. Um das zu erreichen, wähle ich insbesondere die Zutaten gezielt aus und bin sehr anspruchsvoll in Bezug auf meine Arbeit. Die Kreation eines Gerichts verlangt viel Präzision, von der Auswahl der Produkte bis zum Anrichten auf dem Teller. Dabei ist es wichtig, dass der Gast in dem Gericht das Aroma aller Zutaten wiederfindet.“

Restaurant Kei, Paris (Frankreich), 1 Michelin-Stern, www.restaurant-kei.fr

Gast von Küchenchef Fabrizio Piantanida, Grand Hotel Kronenhof***** Superior

ST. MORITZ GOURMET FESTIVAL 2016 – „YOKOSO NIPPON“ 25. BIS 29. JANUAR

Quelle: WOEHRLE PIROLA Marketing und Kommunikation AG/St. Moritz Gourmet Festival 2016 - Foto:© Richard Haughton

Veröffentlicht am 20.01.2016