top
RSS Icon

Lookcook stellt vor


Daniel Schöfisch

Bei einem vierwöchigen Praktikum in der neunten Klasse entdeckte Daniel Schöfisch, Chef de Par - tie des Restaurant Vox im Grand Hyatt Berlin: „Ich will Koch werden, denn ich esse und reise gerne und Köche sind nun mal einfach cool!"

a_6171_010811_Daniel_Schoefisch_Kochdesjahres.jpg
     Foto: © Daniel Schöfisch - Kochdesjahres  




Neben seiner Ausbildung im Hilton, diversen Wettbewerben und vielen Praktika, ist er noch einen Schritt weitergegangen: Ein Stipendium von Friedr. Dick und REWE Deutschland ermöglichte ihm, gute Küche nicht nur kennen zu lernen, sondern auch zu studieren. So erhielt er in den USA nach eineinhalb Jahren Studium seinen Bachelor of Science in Culinary Arts. In Florida war er zudem in Donald Trumps Privatclub Mar-a-Lago tätig. Dieser spannende Werdegang ist auch in seinem Küchenstil spürbar: So variiert er zwischen mediterranen, deutschen, asiatischen und amerikanischen Einflüssen und kombiniert sie zu einfachen und geschmackvollen Gerichten. 
^

a_6171_010811_Daniel_Schoefisch_Kochdesjahres_food.jpg
     Foto: © Daniel Schöfisch - Kochdesjahres  

Beim Vorfinale in Berlin überzeugte er mit seinem Menü, das diese Vielseitigkeit ebenfalls widerspiegelt: So sind in der Vorspeise von Steinbutt und Eismeerlacksforelle mit Ponzuzwiebeln, Taschenkrebs, Wassermelone und Koriander Elemente der asiatischen Küche spürbar. Harmonisch kombiniert er daraufhin Deichlammhüfte mit Fin de Claire-Austern, Gin, Gurke und Spargel. Der Wald ist Inspiration für das Dessert, bei dem es "erdig" schmecken soll: Fichtennadel, Morchel, Kranichbeere an Pumpernickel mit Zitrone und Manjari.

Nach diesem abwechslungsreichen Menü darf man gespannt sein, welche Überraschung Daniel Schöfisch für das Finale zur Anuga servieren wird.

Weitere Informationen
Erster Finalist des Vorfinales / Berlin / Koch des Jahres 2011

Quelle Kochdesjahres

Veröffentlicht am 10.08.2011