top
RSS Icon

Lookcook stellt vor


Andreas Senn

Tourjour "Lammour"

a_4543_tn_010212_Kuechenchef_Restaurant_Heimatliebe_Andreas_Senn.jpg
     Foto: © Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel  

Pur Österreich statt französischer Haut-Cuisine

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt", meinte einst schon J.W. von Goethe. Kaum treffender könnte auch das Mission Statement des Gourmetrestaurants HEIMATLIEBE im Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel nicht formuliert sein. Dort beschreitet Küchenchef Andreas Senn im kulinarischen Sinne einen konsequent rot-weiß-roten Weg und bricht gleichsam mit den Klischees, dass aus Wien nur das Schnitzel kommt oder die Steiermark lediglich für Ihr Kürbiskern-Öl berühmt ist.




Pur Österreich und radikale Regionalität, das haben sich die HEIMATLIEBE Macher im Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel in großen Lettern auf die Kochschürzen geschrieben. Seit Mai letzten Jahres nimmt dort Küchenchef Andreas Senn seine Gäste im Edelkitsch-Ambiente zwischen Galerie und Tiroler Bauernstube mit auf eine Geschmackserlebnisreise durch die österreichische Küchenkunst. Der kulinarische Genussbogen spannt sich dabei von den einstigen Kaisergerichten der Monarchie, über die traditionelle Wildspeisen Niederösterreichs, den Burgenländischen Geflügelspezialitäten, die Oberösterreichischen Knödelvariationen bis hin zu den Salzburger Süßwasserfischen und den klassischen Tiroler Schlutzkrapfen. Mit größter Sorgfalt wählt der „Sennmeister" die Produkte persönlich aus und führt Geschmack, Form und Note der einzelnen Zutaten zu einmaligen Neuinterpretationen zusammen. Aufgetischt wird natürlich nur was echt und heimisch ist. Dies gilt vor allem auch für Öle, Kräuter und „österreichische Exoten" wie Kaviar, Trüffel oder der ersten ungestopften Gänseleber. Modern, leicht und innovativ, so beschreibt er selbst seinen Stil, der in Fachkreisen bereits viel Anerkennung und Lob genießt und seine Kreationen letztlich so außergewöhnlich wie einzigartig macht. Eben erst vom GaultMillau auf Anhieb mit 2 Hauben und 16 Punkte bedacht, zeigt sich Andreas Senn angesichts der vielen Lorbeeren dennoch bescheiden; eine Karriere als TV-Koch strebe er definitiv nicht an. Wenngleich man es heute durch die vielen verschiedenen Kochshows mittlerweile auch bis zum Popstarruhm bringen kann, kommentiert Senn trocken: „Die wahren Köche
stehen am Herd und nicht im Fernsehen!"

a_4543_tn_010212_Andreas_Senn_Food_Gourmet_Heimatliebe.jpg
     Foto: © Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel  

Auszeichnungen

Schlemmer Atlas Top 20 Köche Österreich 2012
GaultMillau: 3 Hauben
Schlemmeratlas: 3 Kochlöffel 
3 Hauben im Bertelsmann Guide,
1. Platz Gastronomiepreis „Beste Tiroler Küche 2010"
Ein Koch wie ein Radrennfahrer - Andreas Senn erhält dritte Haube 2012

Stationen

Lehr- und Berufsjahre:

1995-98 Lehre im Wellnesshotel Schalber in Serfaus
1999 Thermenhotel Ronacher Bad Kleinkircheim Chef de partie
2000-2003 Chasa Montana in Samnaun Sous Chef
2003- 2004 Küchenleiter Güt´l Stuben in Ebners Waldhof Fuschl am See 13 Punkte Gault Millau
2004- 2009 Gourmet - Restaurant Ikarus  Hangar- 7 in Salzburg Sous Chef
Mai 2010 bis Jänner 2015 Gourmetrestaurant Heimatliebe Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel
Ab Februar 2015 Senns.Restaurant 5020 Salzburg

Aktuelle Gerichte aus seinem Repertoire:

Pur österreichische Zutaten, moderne, innovative und leichte Küche
„Manner Schnitte"- Ungestopfte Gänseleber mit Haselnuss
„Surf & Turf" - Signalkrebse mit Vulcanoschinken, Apfel und Sellerie
„Pizza"- Tarte mit Ochsenmark, Lardo und Kaviar

a_4543_tn_010212_Heimatliebe_Andreas_Senn_Food_Gourmet_02.jpg
     Foto: © Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel  

Interview an den Chefkoch:

Wie würden Sie Ihren Kochstil bezeichnen?
Unkompliziert, modern, innovativ

Haben Sie ein Lieblingsgericht?
Thailändischer Rindfleischsalat

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gern einmal am Herd stehen?
Ich war bereits mit ca. 60 der besten Köche der Welt am Herd, die herausragendste Persönlichkeit war sicher Eckard Witzigmann.

Warum ist Koch Ihr Traumberuf?
Ich kann kreativ sein und Leute glücklich machen

Wer oder was hat Sie bei Ihrer beruflichen Entwicklung geprägt?
Roland Trettl, Eckard Witzigmann.
Die Stelle die mich am meisten gefördert und gefordert hat waren sicher die fast 6 Jahre im Hangar- 7 in Salzburg. So ein Konzept mit aufzubauen und umzusetzen ist einzigartig!

Weitere Information
Koch.Campus 2013

Fotos: © A.Fellner

Quelle Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel - Andreas Senn

Veröffentlicht am 12.02.2011