Marrakeschs legendäres Palast-Hotel erfindet sich neu

Andreas 14. Februar 2020 - 6:57

Nach umfangreicher Neugestaltung eröffnet das La Mamounia zwei neue Restaurants unter der Leitung des international renommierten Chefs Jean-Georges Vongerichten.

„Ein Hotel sollte immer innovativ und zeitgemäß sein”, so Pierre Jochem, seit fast sieben Jahren Geschäftsführer des La Mamounia. Daher wird das berühmteste Hotel Marrakeschs vom 25. Mai bis 1. September 2020 für rund drei Monate seine Türen schließen und anschließend unter anderem zwei Restaurants mit  exklusiven Konzepten in neuem Glanz erstrahlen lassen. Beide Restaurants wird der international renommierte Chefkoch Jean-Georges Vongerichten leiten. Der französische Koch ist für seine Liebe zu außergewöhnlichen Zutaten bekannt, mit denen er untypische Geschmäcker miteinander kombiniert, die nicht nur die New Yorker, sondern mittlerweile die ganze Welt seit mehr als 30 Jahren begeistern.

Im La Mamounia wird Jean-Georges Vongerichten seinen Stil und sein Gefühl für Innovation schließlich auf zwei ganz unterschiedliche Weisen umsetzen: In einer italienischen Trattoria sowie in einem Restaurant mit neuem asiatischem Konzept, das sich von den kulinarischen Kulturen Südostasiens inspirieren lässt. Dadurch wird das La Mamounia mit seinem kulinarischen Angebot gleich zweifach nicht nur den sich stetig weiterentwickelten Wünschen seiner Gäste gerecht, sondern auch der in den letzten Jahren erworbenen und etablierten Positionierung am Markt.

In Kürze wird das La Mamounia alle weiteren Konzepte vorstellen, die ebenso Teil der umfangreichen Neugestaltung sein werden.

Über Jean-Georges Vongerichten
Obwohl Jean-Georges Vongerichten einer der berühmtesten Köche der Welt ist, gehen seine Fähigkeiten weit über die Küche hinaus: Als versierter Geschäftsmann und Gastronom ist JeanGeorges für den Betrieb und den Erfolg von 39 Restaurants weltweit verantwortlich. Geboren und aufgewachsen am Rande von Straßburg im Elsass in Frankreich, drehen sich schon Jean-Georges früheste Familienerinnerungen um das Thema Essen. Er begann seine Ausbildung im Restaurant Auberge de l'Ill in Illhausern bei Chefkoch Paul Haeberlin und arbeitete dann bei Paul Bocuse und Meisterkoch Louis Outhier im südfranzösischen L'Oasis. Anschließend reiste Jean-Georges nach Asien und setzte seine Ausbildung im Oriental Hotel in Bangkok, im Meridien Hotel in Singapur und im Mandarin Hotel in Hongkong fort. Während dieser Zeit entdeckte Jean-Georges seine Liebe zu den exotischen und aromatischen Aromen des Ostens. Seine typische Küche verzichtet auf die traditionelle Verwendung von Fleischbrühen und Cremes und bietet stattdessen die intensiven Aromen und Texturen von Gemüsesäften, Fruchtessenzen, leichten Brühen und Kräutervinaigrette. Jean-Georges hat zudem mehrere Kochbücher veröffentlicht, darunter ‘Cooking at Home with a Four Star Chef’, ‘Asian Flavors of Jean-Georges’ (2007) oder ‘Home Cooking with Jean-Georges: My Favorite Simple Recipes‘. In seinen Restaurants ist Jean-Georges an allen Aspekten, von Design über Konzept bis hin zum Personal, beteiligt und achtet dabei stets darauf, Restaurants zu schaffen, die sowohl zeitgemäß als auch beständig sind. Inspiriert durch seine Reisen erschafft Jean-Georges daher immer wieder neue Konzepte und entwickelt sich dadurch auch als Koch und Gastronom immer weiter.

Über das La Mamounia:
Nach einer umfassenden Renovierung durch den international anerkannten Innenarchitekten Jacques Garcia wurde das La Mamounia am 29. September 2009 wiedereröffnet. Mit 136 stilvollen Gästezimmern, 71 Suiten, darunter sieben Signature Suiten und drei Riads, jeweils mit drei Schlafzimmern, marokkanischen Salons und einer privaten Terrasse mit einem Ozon-Pool zählt es zweifelsohne zu den begehrtesten Luxus-Adressen der Welt. Es begrüßt regelmäßig das „Who is Who“ des internationalen Königshauses, Politiker, Berühmtheiten und den Jet-Set. Das ursprünglich im Jahr 1923 eröffnete Palasthotel steht symbolisch für die traditionelle marokkanische Gastfreundschaft, ist ein klassisches Beispiel für die große Zeit der Grand Hotels und wurde von Premierminister Winston Churchill als „der schönste Ort der Welt“ bezeichnet. Mehr Informationen im Internet unter www.mamounia.com sowie in den sozialen Netzwerken auf Facebook und Instagram.

Quelle: Wilde & Partner Communications GmbH    

Fotos ©: 
La Mamounia