Ciccio Sultano

Andreas 2. Februar 2020 - 16:24

Mit nur 13 Jahren nahm Ciccio Sultano eine Teilzeitstelle in einer Konditorei im sizilianischen Vittoria an. Der Teenager stach den Inhabern sofort ins Auge und so wurden aus einem Nebenjob sieben volle Lehrjahre. Während seiner Ausbildung verfolgte Ciccio Sultano die Karrieren von Paul Bocuse, Alain Chapel und Alain Ducasse. Er verbrachte seine  Freizeit damit, Rezepte zu studieren und sich neue Arbeitstechniken anzueignen. Sein erworbenes Wissen setzte er in einer Spaghetteria in die Praxis um und der Erfolg ließ – ob seiner neuartigen Interpretation der Gerichte – nicht lange auf sich warten. Um sich für seinen Traum eines eigenen Restaurants in Sizilien das nötige Rüstzeug zu holen, sammelte er weitere Erfahrungen im Ausland. In Deutschland verfeinerte er sein Wissen über Fleischzubereitung und in New York  war er in den Restaurants von Starköchin Lidia Bastianich tätig – bekannt neben ihrer Rolle als Gastronomin auch als Fernsehmoderatorin und Autorin.

Im Jahr 2000 war es schließlich so weit: Ciccio Sultano kehrte in seine Heimatstadt Ragusa in Sizilien zurück und  eröffnete dort sein erstes Restaurant, das Duomo. Die Gerichte zeichnen sich aus durch ein gelungenes Zusammenspiel aus kulturellem Erbe und internationalen Einflüssen, klassisch sizilianische Zutaten werden ausdrucksstark und raffiniert  erarbeitet. Die Kritiker waren und sind begeistern – 2004 erhielt das Duomo seinen ersten Michelin-Stern, 2006 folgte der zweite. Seitdem konnte Ciccio Sultano noch viele Auszeichnungen entgegennehmen, Gambero Rosso listet ihn etwa als Gastronom des Jahres 2020 und bewertet das Duomo mit der Höchstwertung von drei Gabeln.

Im Jahr 2015 eröffnete der Sizilianer I Banchi, eine moderne Interpretation einer klassischen Trattoria. Im Juni 2019  erweiterte er das Duomo mit den vielfältig einsetzbaren Cantieri Sultano. Seine Köche finden im Gebäude neben dem Haupthaus eine experimentelle Spielwiese und ein kulinarisches Ideenlabor vor, Meisterklassen werden abgehalten, und  gleichzeitig verweilen dort Gäste, um sich auf ihr Mahl im Duomo einzustimmen oder es stimmungsvoll nachklingen zu  lassen. Erst kürzlich eröffnete Ciccio Sultano sein erstes Restaurant außerhalb Siziliens: Mit dem Pastamara halten  zeitgenössische sizilianische Küche und Trinkkultur Einzug an der berühmten Wiener Ringstraße.
Zur Seite steht dem umtriebigen Gastronomen Gabriella Cicero, die als Director of Operations der Ciccio Sultano Group  ür das Management von Duomo, I Banchi und anderen Projekten, wie etwa der Farm L’Aia Gaia, verantwortlich zeichnet. Ciccio Sultano zeichnet mit seinen aufwendigen abgestimmten Gerichten das Bild eines eleganten Siziliens, das sich  immer weiter entwickelt. Bei seinen Kreationen orientiert er sich an drei Prinzipien: Identität, Ortsverbundenheit und Verantwortung gegenüber dem Gast. „Das was ich mache, ist modern, aber auch ganz und gar meins. In meine Gerichte  fließt das Land ein, in dem ich lebe. Der Koch ist jemand, der Dinge verwandelt und in eine neue Form bringt.“ Pasta der  Geduld nennt Ciccio Sultano seine Kreation aus handgefertigten Patrinostri, Gnocchetti und Pizziliati, gewürzt mit Senfsauce und Bittergras, mit Seeigeln, leicht angebratenem Tintenfisch und Zitronenrauten. Abgerundet wird das  Gericht mit einigen Blättern wildem Senf, der an Wasabi erinnert. Hier kommt Sizilien auf dem Teller zutage. Verwandelt,  in neuer Form, aber strahlend wie immer.

Durchstreifen Sie im Februar 2020 im Restaurant Ikarus gemeinsam mit Ciccio Sultano die sizilianische Küche, von den historischen Wurzeln bis hin zu den modernen Strömungen und Stimmungen.

 

TV-TIPP:

„Die besten Köche der Welt – Zu Gast im Ikarus“
mit Ciccio Sultano am 08.02.2020 um 19:40 Uhr bei ServusTV.

 

Restaurant: Duomo
Web: www.cicciosultano.it

 

Quelle: Ikarus Concept Administration & Coordination

Fotos ©: 
Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7
Adresse: 
Via Capitano Bocchieri, 31
97100 Ragusa RG
Italien