top
RSS Icon

News


Wo Prominente speisen

Eva Fritsch präsentiert außergewöhnlichen Gastronomieführer

Foto: v.l.n.r. Eva Fialik Fritsch, Vera Russwurm, Felix Dvorak

a_536_080911_tn_DSC_0045.JPG
     Foto: © Andreas Fellner  

1986 startete die Buchreihe „Wo Prominente speisen“, 1998 gab es die Fortsetzung. Nun, zehn Jahre später, war es an der Zeit, den dritten Band zu schreiben. Es hat sich sehr viel geändert, nicht nur bei den Prominenten, sondern auch in Bezug auf Lokale und Köche.

Edi Finger Jun.

a_536_tn_DSC_0051.JPG
     Foto: © Andreas Fellner  

Diesmal wurden 81 Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit stehen, befragt: Darunter sind drei Landeshauptmänner, ein Nationalratspräsident, mehrere TopmanagerInnen aus der Wirtschaft, SchauspielerInnen, SängerInnen, Musiker, ModeratorInnen, AutorInnen, eine Richterin, eine Ärztin, männliche und weibliche Medienprofis, JournalistInnen, eine Opernballorganisatorin, ein Flughafenboss, eine Airlinerin, Haubenköche und GastronomInnen, ein Banker, ein Dirigent, eine Schilegende, SpitzensportlerInnen, Fußballlegenden, SocietyreporterInnen, ein Schneider, eine Friseurin, eine Designerin, ein Architekt und zwei Privatiers.

Ewald Plachutta mit Berndt Querfeld- Cafe Landtmann

a_536_tn_DSC_0054.JPG
     Foto: © Andreas Fellner  

Viel der Prominenten, die in den beiden letzten Bänden befragt wurden, sind leider nicht mehr unter uns, wie Falco, Willi Dungl, Horst Friedrich Mayer, Willy Kralik, Joachim Kemmer, Franz Antel, Bruno Kreisky, Michael Graff, Jo Gartner, Fred Adlmüller, Hans Peter Heinzl, Fritz Eckhardt, Klaus Jürgen Wussow, Günther Nenning, Kurt Steyrer, Fred Sinowatz oder Erich Sokol.

Eine Menge Lokale gibt es nicht mehr, dafür sind unzählige neue Cafes, Bars, Beisl, Gasthäuser, Restaurants und Vinotheken eröffnet worden. Und die Spitzenköche und solche, die es einmal werden wollen, wechseln oft die Lokale. Diesen Veränderungen sollte Rechnung getragen werden

Eva Fialik Fritsch, Claudia Bandon-Ortner

a_536_tn_DSC_0020.JPG
     Foto: © Andreas Fellner  

Das Buch gliedert sich in einen Prominententeil (Bandion-Ortner bis Zadrobilek), wo neben einer Kurzbiografie die Befragten in 12 Kategorien ihre Lieblingslokale nennen:

• Lieblingskaffeehaus,
• beste Hausmannskost,
• Lieblingsheuriger,
• liebster Schnellimbiss,
• bester Drink,
• Nachtschwärmer-Lokale
• originellstes Lokal,
• ausländische Küche,
• beste Küche,
• absolutes Lieblingslokal,
• eine Anreise wert,
• Lieblingslokal im Ausland.

Als Serviceteil versteht sich das Lokaleverzeichnis, das danach folgt: Wien und alle anderen Bundesländer in alphabetischer Reihenfolge und ausländische Lokale von Asien bis USA. Neben den Adressen werden auch Telefonnummern und Öffnungszeiten angeführt.

Den Abschluss bilden das Top-Dutzend der Autorin und die Hitparade der meistgenannten Lokale. Das sind:

1. CAFE LANDTMANN, bestes Kaffeehaus von Wien 19 Nennungen
2. DO&CO, hier kann man sehr gut essen 17 Nennungen
3. ZUM SCHWARZEN KAMEEL, bester Imbiss 13 Nennungen MOTTO, für Spätesser und Nachtschwärmer 13 Nennungen

Manche der Prominenten hatten keine Zeit, den Fragebogen zu beantworten oder einfach keine Lust. Sie schrieben jedoch eine höfliche Absage, wie Anna Netrebko, Christine Stürmer, Luttenberger&Klug, Hansi Hinterseer, Toni Polster, Robert Meyer und Karl Hohenlohe.

Nur 9 (!) Persönlichkeiten sind in allen drei Bänden vertreten, das sind Prof. Felix Dvorak, Rainhard Fendrich, Günther Frank, Frank Hoffmann, KS Heinz Holecek, Prof. Fritz Muliar, Herbert Prohaska, Dr. Vera Russwurm und Krista Stadler. Ihnen dankt die Autorin besonders für ihre Treue.

Ein ganz besonderes Vergnügen ist es, die genannten Lokale auszuprobieren und sich selbst ein Bild von der Vielfalt der österreichischen Gastronomie zu machen. Auch gute Tipps fürs Ausland können einen Städtetrip oder einen Urlaub im kulinarischen Sinn bereichern.

Zur Autorin: Eva Fritsch, geboren am 28.1.1953 in Neunkirchen, NÖ, studierte nach der Matura Germanistik, Anglistik, Psychologie und Pädagogik. Als Lehrerin war sie viele Jahre tätig, bis sie 1995 die Leitung der Modeschule Mödling übernahm. Sie arbeitete als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen Printmedien (Niederösterreichische Nachrichten, Kronenzeitung) und beim ORF Niederösterreich. Sie veröffentlichte seit 1986 zahlreiche Bücher z.B. „Stars und Stress“, „Wo die Prominenz verkehrt“, „Mit Styling zum Erfolg“ und diverse Kochbücher.

Guide Spezialist – KGV Verlag: Dass Eva Fritschs „Wo Prominente speisen“ Chancen besitzt ein Bestseller zu werden, spiegelt u.a. die Listung bei Libro wider. Verlegt wird dieser außergewöhnliche Gastronomieführer von Germanos Athanasiadis/KGV-Verlag, wo auch schon Conrad Seidls Bier Guide, Willy Lehmanns und Fritz Stifsohns „Genuss-Guide“ produziert wird. Diese beiden Guides sind aber nur zwei Erfolgsbeispiele in der starken KGV Buch-Riege. Egal, ob es sich um den „Golf Guide“ von Christoph Payer, den „Fitness Guide“ von Bernd Tschiltsch den „Garten Guide“ bzw. den „Möbel & Design Guide“ von Anna Del Medico oder um den „Shopping Guide“ von Mode-Expertin Irmie Schüch-Schamburek handelt – die Buchreihen des KGV-Verlages finden ein breites Publikum.

Technische Details zum Buch

Eva Fritsch Wo Prominente speisen
Umfang: 228 Seiten
Auflage: 15.000 Stück
ISBN: 978-3-902645-08-1
Preis: 14,90 Euro
Bestell-Hotline: a.post@kgv.at
Tel: 0043/1/298 88 88 - 343
www.kgv.at

Verlag:
KGV Marketing und VerlagsgmbH
Altmannsdorfer Straße 104
1120 Wien
Tel: 01/298 88 88 - 0

Quelle KGV Marketing und VerlagsgmbH

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 11.09.2008