top
RSS Icon

News


WHAT A DIFFERENCE A NIGHT MAKES

PENTAHOTELS Repräsentiert eine Erfischend neue Hotel-Generation- Freiraum, ungezwungenheit und Design von Style-Star Matteo Thun

a_1929_tn_091025_pentazimmer.jpg
     Foto: © pentahotels  

Frankfurt/München (w&p) – Modern, menschlich, lebensnah: pentahotels bringt Farbe in die Hotellandschaft. Die dynamisch junge Lifestyle-Marke präsentiert sich als entspannte Alternative zu kühlen Hotelhallen, steifen Restaurants und langweiligen Zimmern – frei nach dem Slogan „What a difference a night makes“. Als Airline-Hotelkette in den 80er Jahren unter anderem von der Lufthansa gegründet, hat sich die Marke heute neu erfunden: Mehr Freiraum, mehr Ungezwungenheit, mehr gutes Design – heißt die Vision, die in den meisten der momentan zwölf Hotels bereits Realität ist. Das umfassende Facelift feiert das pentahotel Wiesbaden als erstes Haus in Deutschland am 26. November 2009 mit einem Grand- Opening. Das pentahotel Rostock und Leipzig folgen anschließend voraussichtlich im Februar und März 2010.

Wohnen und Leben mit Gefühl: Italiens gefeierter Innenarchitekt Matteo Thun hat für die penta-Philosophie die ideale Design-Sprache entwickelt. Schlicht, schön, unverwechselbar – ein cooler Mix aus dezentem Purismus und der Lust an leuchtenden Farben, überraschenden Materialien und kleinen verspielten Extras. Dieses Ambiente und ein ausgefeiltes Licht-, Sound- und Duftkonzept empfängt die Gäste bereits in der pentalounge. Sie ist das unkonventionelle Herzstück aller pentahotels. Eine Kombination aus Lobby, Rezeption, Restaurant, Bar und trendigem Treffpunkt. Mit Wii-Konsolen, Nintendo und Billardtischen, mit Lifestyle- Drinks und abwechslungsreichen Gaumen-Klassikern. Entwickler des F&B-Konzepts sind die Küchenstars Patrik Jaros und Horst Lichter. Bei penta zählt, was Spaß macht und gute Gefühle bringt. Das fängt in der pentalounge an und hört bei besten Betten und kostenfreiem Sky Pay-TV noch lange nicht auf.

Wohlfühldesign auch in den Zimmern: Stylish, wohnlich, angenehm – Matteo Thun eben. Energie- und umweltbewusst verzichtet pentahotels auf Strom fressende Minibars. Stattdessen finden Gäste auf allen Etagen gut ausgestattete „Maxibars“ – zu moderaten Preisen. Die Papierschwemme in Form von Briefpapier und Werbeflyern wurde auf null reduziert. Dafür relaxt der Gast in feinster Daune auf himmlischen Luxusbetten und genießt Extra-Komfort wie 32“Flatscreen-TV, kostenlose Spielfilmkanäle, superschnellen und supergünstigen Internetzugang. Speziell für die Marke entwickelt wurde nicht nur die Multimedia@-box für alle wichtigen Anschlüsse wie iPod, Laptop oder Spielekonsolen. Die einfach sagenhafte Regendusche ist ebenfalls ein penta-Original. Alle Materialien in den Zimmern sind schadstoffgeprüft, Allergiker-Bettwäsche ist selbstverständlich vorhanden.

Aufmerksam, freundlich, entspannt: Auch die penta-Mitarbeiter sind Teil des Produkt. Offen und locker transportieren sie die positive Atmosphäre der Hotels, praktizieren eine unkompliziert frische Art professioneller Dienstleistung. Statt altmodischer Uniformen trägt das Personal modische Outfits bekannter Fashion- Labels. Der Service ist stets perfekt – für Freizeitreisende genauso wie für Business- Gäste, beim kleinen Meeting genauso wie bei einer groß angelegten Tagung.

Quelle Wilde & Partner Public Relations

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 23.10.2009