top
RSS Icon

News


Von Hand filetiert direkt in den Mund

Messe für bewusste Genießer im November in Bremen

Die SlowFisch, Norddeutschlands erste Slow-Food-Messe, öffnet vom 7. bis 9. November 2008, in der Messe Bremen ihre Pforten. Im Sinne der Slow-Food-Philosophie „Genießen mit Verstand“ wird auf der SlowFisch der Genuss von regionalen, handwerklich hergestellten und fair gehandelten Produkten groß geschrieben.

Ein sechs Meter langes Fischbett gibt es bei der Messe „SlowFisch“ zu bestaunen. Es zeigt die Vielfalt der Arten in Meeren, Seen und Flüssen. Das Fischbett ist Teil der Fischmeile, auf der bei der SlowFisch Bremer und Bremerhavener Händler die Welt des Fisches vorführen, kulinarische Anregungen geben und ihre Produkte verkaufen. Hier zeigt das alt eingesessene Seefischkochstudio aus Bremerhaven, wie man Fisch filetiert und leckere Fischgerichte zubereitet – und lädt auch gleich vor Ort zum Genießen ein. Besucher können an der Austern- und Muschelbar Unterschiede zwischen den Meerestieren erschmecken. Wer es lieber rustikal mag, der kann die traditionell geräucherten Produkte auf der Fischmeile testen. Außergewöhnlich wird es beim Verkosten der Blauen Schwimmkrabbe. Auch dabei ist Fischfeinkost Brenner aus Bremerhaven mit Bismarckhering, Rollmöpsen, Matjes, verschiedenen Feinkostsalaten und Marinaden. Geschäftsführerin Anja Brenner möchte den Besuchern den Fisch als wertvolles Lebensmittel näher bringen: „Fisch ist ein natürliches Lebensmittel, das mal größer, mal kleiner, mal magerer, mal fetter ist. Hier gibt es keine Standardmaße – wie auch bei anderen natürlichen Lebensmitteln.“

Süßwasserfisch aus der Pfalz bietet das Forellengut Rosengarten auf dem SlowFisch-Marktplatz an. Die Fischzüchter aus Rheinland-Pfalz stellen zudem verschiedene Räuchermethoden vor. Von Hand gesammelt sind die Austern, die die Goede Vissers im Gepäck haben. Auf der SlowFisch verbreiten sie holländisches Wattenmeerflair. Nicht fehlen darf natürlich zarter Matjes, den Besucher am Matjeskarren naschen können. Fisch soll schwimmen: Daher gibt es auch Sekt, Weine und regionale Biere. Auf dem Marktplatz findet man auch italienische Delikatessen und Olivenöle sowie regionale Produkte, zum Beispiel Ammerländer Schinken, Wurst vom Bunten Bentheimer Schwein, Käse, Konfitüren und Kräuter.

Die Besucher erwarten darüber hinaus zahlreiche Verbraucher-Tipps und Vorträge: Vom Ratgeber Fisch über das Thema Fisch & Gesundheit bis hin zur Frage, welchen Fisch man heute und morgen noch guten Gewissens essen kann, ist für jeden etwas dabei. „Die SlowFisch ist deutschlandweit die einzige Verbrauchermesse, bei der sich alles rund um den Fisch dreht“, erklärt Sabine Wedell, Projektleiterin bei der mgh Messe- und Ausstellungsgesellschaft Hansa GmbH, die die SlowFisch gemeinsam mit Slow Food Deutschland veranstaltet. „Viele sind begeistert von der Idee und freuen sich auf ein besonderes Angebot an guten Produkten.“

Das internationale Netzwerk Slow Food unterstützt eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und dessen Vermarktung, fördert Geschmackserziehung in der ganzen Welt und den Erhalt von regionalen kulinarischen Traditionen. Außerdem gibt Slow Food der Geselligkeit und dem wahren Genuss einen hohen Stellenwert. Die SlowFisch findet vom 7. bis 9. November 2008 in den Hallen 3 und 4 der Messe Bremen statt. Regulärer Eintritt 7 Euro, für Slow-Food-Mitglieder 5 Euro. Besucher der SlowFisch erhalten freien Zutritt zu den zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen „ReiseLust“ und „CARAVAN“. Insgesamt werden 25.000 Besucher erwartet. Weitere Informationen und das ausführliche Programm gibt es unter www.slowfisch-bremen.de.

Quelle mgh Messe- und Ausstellungsgesellschaft Hansa GmbH

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 25.09.2008