top
RSS Icon

News


Urs Gschwend und Rolf Fliegauf kochen bei der EM 2008 für die Deutschen Nationalspieler

Das südliche Luxushotel ist Inbegriff von Lifestyle, Genuss, Spannung und Entspannung, Eleganz und der Kunst des schönen Lebens. Die Architektur besticht durch südliche und mediterrane Farben, durch aussergewöhnliche Einrichtungen umgeben von einer mediterranen Gartenanlage. Ascona, das Ferienparadies im Tessin liegt in einer prächtigen sonnigen Bucht des Lago Maggiore und ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Schweiz.

a_119_GiardinO.jpg
    © Giardino   /www.giardino.ch

Seit Philippe und Daniela Frutiger im Frühjahr 2007 mit der operativen Leitung des Hotels betraut wurden, blüht das Giardino „un po‘ di più“, dem neuen Hotel-Motto getreu. Das bisschen „Mehr“ erwartet die Gäste im mediterranen Garten. Das Paradies wurde neu gestaltet und inszeniert. Lustvoll und lebensfroh, grosszügig, einzigartig und verführerisch, wie es nur die Gärten des Südens sind.

Für die kulinarischen Höhenflüge im Hotel Giardino sorgen die zwei Küchenchefs Urs Gschwend, Restaurant Aphrodite und Rolf Fliegauf, Restaurant ECCO.

a_119_URS.JPG
    © Giardino   /www.giardino.ch

Im mehrfach ausgezeichneten Restaurant Aphrodite (16 Punkte GaultMillau) kocht mit Urs Gschwend einer der ganz Grossen. So war er Aufsteiger des Jahres bei GaultMillau und Küchenchef des Jahres des Wirtschaftsmagazins BILANZ. Zusätzlich ist er begehrter Gastkoch an zahlreichen Gourmet- und Kochfestivals. Um das ganzheitliche Wellnesskonzept des Hotels auch kulinarisch abzurunden, wird neben neuzeitlich umgesetzten, mediterranen und italienischen Spezialitäten auch ein täglich wechselndes Menü nach den weltweit anerkannten Prinzipien des französischen Ernährungsspezialisten Michel Montignac angeboten.

Der Gourmetführer „Guide Michelin Schweiz 2008“ zeichnet Rolf Fliegauf und das Restaurant ECCO mit einem Michelin-Stern aus und macht den 26-Jährigen zum jüngsten Sterne-Koch der Schweiz. Er zelebriert seine Experimentierküche mit neuartigen Garmethoden, ungewohnten Konsistenzen und Kompositionen. Rolf Fliegauf kocht weder mit Nudeln noch Reis oder Kartoffeln. Kohlenhydrate sind für Fliegauf nichts weiter als Sättigungsprodukte, die er für seine Menus nicht benötig. Die Speisen des experimentierfreudigen Kochs leben von ungewöhnlichen Kombinationen, einem besonderen Mundgefühl und vor allem von Aromen. Molekular und wunderbar!

Eintauchen in den Römischen Badetempel... Entspannen im Spa „Giardino di Bellezza“... dem Garten der Schönheit und des Wohlbefindens. Das „Giardino di Bellezza“ besitzt ein eigenes Private-Label. Der Name ist Programm: „Dipiù“ erhebt den Anspruch etwas mehr zu sein und etwas mehr zu bewirken als konventionelle Beauty-Produkte. So entwickelte Daniele Frutiger eigens für das Giardino die luxuriöse Schönheitspflege „dipiù by Daniela“ aus Essenzen und Ingredienzien des renommierten Tessiner Weingut „Tenimento dell’Ör“. Diese neue Form der ganzheitlichen Hautpflege gilt unter Dermatologen nicht nur als besonders wirksam, sondern auch als sehr schonend und daher selbst für empfindliche Haut empfehlenswert.

a_119_tn_Giardino6.JPG
    © Giardino   /www.giardino.ch

Die exzellente Servicequalität des Hotel Giardino hat sich herumgesprochen: Vielleicht auch deswegen hat sich der Deutsche Fussball Bund (DFB) für dieses Hotel entschieden und gastiert während der Europameisterschaft im Juni 2008 exklusiv im Giardino. „Wir haben im Tessin das Paradies gefunden“, sagt Oliver Bierhoff, Team-Manager der deutschen Nationalmannschaft.

Quelle Hotel Giardino Ascona

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 17.06.2008