top
RSS Icon

News


Ungewöhnliches Badeziel in Südtirol: Schenna hat fünf Kilometer „Küste“

Ein Gefühl zwischen Schwimmen und Schweben: Palmen rascheln, Blumen duften und aus dem glasklaren Wasser heraus schweift der Blick auf die Gipfel hoher Berge. Schenna ist nicht nur ein ideales Wanderziel. Hoch am Südhang über Meran gelegen, summieren sich die Ränder der 129 Pools von Hotels und Freibad auf insgesamt fünf Kilometer „Küste“.

a_1624_tn_090617_big_1schenna_1461.jpg
     Foto: © Tourismusverein Schenna  

Foto: Weitere Aussichten am Infinity Pool vom Grünwalderhof – Berge, Palmen und Schmetterlinge wie das Taubenschwänzchen

Schenna hat eine Antwort auf den Klassiker aller Urlaubsfragen: „Lieber ans Wasser oder in die Berge?“ Die Lage am Südhang und 300 Sonnentage im Jahr sind die natürlichen Voraussetzungen für ein ungewöhnliches Badeziel mitten im Hochgebirge. Wie glitzernde Logen thronen die insgesamt 129 Pools von Hotels, Gast- und sogar Bauernhöfen über den Apfelgärten und Heuwiesen, verstecken sich als blaue Lagunen in subtropischen Gärten oder scheinen gleich ganz schwerelos auf dem Tal zu schweben. Im neuen Freibad Schennas zum Beispiel machen Badende sogar Bekanntschaft mit der Unendlichkeit, was nicht einmal prosaisch gemeint ist. Wer auftaucht im Infinity Pool, erlebt direkt von der Wasseroberfläche aus den unverstellten Weitblick und kann sich zum fast 360-Grad-Berg-Panorama unter dem künstlichen Wasserfall erfrischen.

Bademeister Oswald Kröll ist sichtlich stolz auf die Anlage und freut sich vor allem, wie kostensparend Wellness in Schenna funktioniert. „Die Südalpen-Sonne ersetzt wie in den meisten Hotelanlagen auch bei uns im Lido die Heizung“. Trotzdem beginnt die Badesaison unter freiem Himmel schon im Mai und reicht bis in die ersten Herbst-Tage hinein. Die Wasserqualität ist dabei besonders im Gebirge hervorragend, denn: „Der hohe UV-Anteil wirkt derart desinfizierend auf das Wasser, dass wir fast ohne Chlor auskommen“, erklärt der Fachmann.

Schenna hat seine Wellness-Bestlage recht spät entdeckt. Während das benachbarte Kurstädtchen Meran auf eine mehr als hundertjährige Badetradition zurückblicken kann, bekam Schenna sein erstes Freibad erst in den 1960er Jahren. Schnell wurde auch in den Hotels aufgeholt. Heute verfügt der Ort mit seinen sechs Ortsteilen über die größte Pool-Dichte im Alpenraum und ist dabei längst auf dem neuesten Badeerlebnis-Stand. Infinity Pools, Außen- und Innenpools mit Schwimmschleusen gehören in vielen Gastbetrieben längst zum Standard. Die Aussicht ist dabei überall garantiert. Die höchstgelegenen Wasserinseln liegen sogar auf fast 1.000 Metern Meereshöhe und damit rund 700 Meter über dem Tal. Dort, ganz tief unten, sind Schennas einzige „Naturpools“ zu finden, die allerdings mit Vorsicht zu genießen sind: Die reißenden Ufer der Passer erlebt man am besten nur beim Rafting.

Schenna, auf der sonnigen Südseite oberhalb der Kurstadt Meran gelegen, zählt zu den Top-Feriendestinationen Südtirols. Die Gemeinde mit ihren insgesamt sechs Ortsteilen erstreckt sich von 400 bis 2781 Metern Höhe. Sie bietet dadurch ungewöhnlich viele Sportmöglichkeiten und eine fast durchgehende Saison. Das Beherbergungs-Angebot reicht vom luxuriösen Wellness-Hotel bis zum Bauernhof. Schenna steht für Natur, Aktivsein, Kultur und Gastronomie. Mal mediterran, mal alpin.

Weitere Auskünfte: Tourismusverein Schenna ° Erzherzog Johann Platz 1/D ° I-39017 Schenna – Südtirol ° Italien Fon +39 0473 94 56 69 ° Fax +39 0473 94 55 81 ° info@schenna.com ° www.schenna.com

Quelle Angelika Hermann-Meier PR

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 16.06.2009