top
RSS Icon

News


Treffpunkt für VIPs und Wellnessfamilien

Das Parco San Marco ist eines der 90 besten Hotels sowie das viertbeste Familienhotel Europas. Die Familien schätzen neben den großzügigen Suiten vor allem auch die Villen und Apartments mit komplett eingerichteter Küche.

a_1402_090327_Parco_San_Marco.jpg
     Foto: © Hotel****Superior Parco San Marco Beach Resort, Golf & SPA  

Die Lage auf der 30.000 m2 großen subtropischen Parkanlage steht für perfekte Aussichten – auch was das Angebot betrifft: Ein 3.000 m2 großer Privatstrand am Lago di Lugano, drei Außenpools, SPA-Bereich, Club Bambini sowie ein abwechslungsreiches Sport- und Relaxangebot sind die Basis für Tage voller Inspirationen. Zu Ferienzeiten stehen Familien auch im SPA- & Wellness-Center im Mittelpunkt. Dann dreht sich bei täglich freiem Eintritt von neun bis 17 Uhr alles um Erholung und Entspannung für alle Größen: Massagen, Yoga für die Kleinen und viele weitere Angebote setzen neue Energien frei.

Das Kinderrestaurant San Marco bleibt am Abend ausschließlich den Kleinen vorbehalten. Der Club Bambini ist der Treffpunkt für alle von zwei bis zwölf Jahren und ermöglicht den Eltern eine entspannte Auszeit. Gemeinsam geht es an sechs Tagen pro Woche z. B. auf den bunten Markt von Porlezza (jeden Samstag), an den nahegelegenen Lago di Como, durch duftende botanische Gärten, über alte Schmugglerpfade in die Berge oder zu einer Bootsfahrt auf dem Lago di Lugano. Und auch sonst zeichnet sich die Gegend um den Lago di Lugano durch ihren Reichtum aus: Der allgegenwärtige See, die imposanten Erhebungen und das Dolce Vita Italiens verbinden sich zu einem Urlaubserlebnis der Superlative: etwa am Lago di Como beim Flanieren zwischen Prominenten, beim Bummeln durch die Einkaufsstraßen von Lugano, auf dem Markt von Porlezza oder beim Verkosten der „Cucina da Nonna" bei Luigi und Paolo auf 1.000 m Höhe. Sportlich-Aktive haben mit Beachvolleyball, Inlineskating, Windsurfen, Wasserskifahren, Segeln, Wandern und Golfen viele Möglichkeiten.

Quelle Media Kommunikationsservice GmbH

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 29.03.2009