top
RSS Icon

News


Sharjah lässt die Hüllen fallen - Ein arabisches Emirat gibt erstmals Einblicke in die touristische Entwicklung

Viele Jahre lag Sharjah, das drittgrößte Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), in einem touristischen Dornröschenschlaf. Nun ist das Emirat erwacht.

Sharjah/VAE – Sharjah, das rund 20 Kilometer von Dubai entfernt liegt, öffnet sich dem westlichen Tourismus. Mit neuem Markenauftritt präsentierte sich das Emirat auf der Touristikmesse TTW in Montreux (30. – 31. Oktober 2008) und stellte auf der Pressekonferenz erstmals die touristische Entwicklung des Landes vor. I

mmer mehr Menschen entdecken Sharjah, was übersetzt „aufgehende Sonne" bedeutet, als neues Reiseziel. In der ersten Hälfte des Jahres 2008 reisten rund 761.000 Besucher in das arabische Emirat und damit 14 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Für die zweite Jahreshälfte ist ein noch größeres Wachstum abzusehen. Denn generell gilt der Monat Dezember als Hauptreisezeit.

Rund 38 Prozent aller Besucher im ersten Halbjahr 2008 kamen aus Europa. Bei den Gästen aus Westeuropa liegen dabei die deutschsprachigen Länder mit zirka 42,5 Prozent vorne, gefolgt von den Briten mit 26,5 Prozent, den Skandinaviern mit 18,5 Prozent und den Franzosen mit 12,5 Prozent.

Insgesamt stehen den Gästen 103 Hotels und -Apartments zur Verfügung. Bis 2010 ist die Eröffnung von weiteren 20 Unterkünften geplant. Zwar will Sharjah an touristischer Größe gewinnen, bleibt aber hierbei moderat. Denn der Tourismusbehörde geht es nicht um einen lukrativen Massentourismus. Bewusst spricht man Familien und Kulturinteressierte an. Diese finden hier eine große Anzahl an Attraktionen: Von goldenen Sandstränden, abenteuerlichen Wüstencamps und -Safaris bis hin zu verschiedenen Wassersportarten. Seit 2000 richtet Sharjah die Formel 1 Powerboat Weltmeisterschaft aus, eine der teuersten Sportarten der Welt.

Das Stadtzentrum umfasst zahlreiche restaurierte historische Gebäude. Bekannt sind die König Faisal-Moschee – das größte Gebetshaus der Vereinigten Arabischen Emirate. Über 20 Museen und viele Kunstgalerien haben ihre Tore geöffnet, was dem Emirat den Titel „Hauptstadt der Künste" einbrachte. Auch landschaftlich bietet Sharjah viele Kontraste. So verfügt es über den ältesten Mangrovenwald von Arabien und einem Gebirge. Sharjah ist das einzige Emirat, das an zwei Küsten grenzt – den Golf von Oman und den Arabischen Golf.

Quelle Hasselkus//WeberBenAmmar PR

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 08.11.2008