top
RSS Icon

News


Reiselust der Deutschen ungetrübt

Die organisierte Reise bleibt für Urlauber kalkulierbar

Trotz des sich abflachenden Wirtschafts-Wachstums hält die Nachfrage für die professionell organisierte Reise (Pauschal- und Bausteinreise) über Reiseveranstalter und Reisebüros an. Der Deutsche ReiseVerband (DRV) registriert bei seinen Mitglieds-Reiseunternehmen kein Nachlassen der Reiselust der Deutschen. „Die Sommermonate waren sehr gut gebucht, so dass gegenüber dem Vorjahr wieder ein Umsatzplus zu verzeichnen sein wird“, berichtet der Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), Klaus Laepple. Für den Herbst – und hier besonders für die Ferienzeit – liegen die Urlaubsbuchungen über Reisebüros ebenfalls im Plus. Auch die ersten Indikatoren für 2009 zeigen, dass sich die Buchungszahlen stabil entwickeln: „Der Winter ist schon gut gestartet, für eine Prognose zum Winter- und nächsten Sommergeschäft ist es aber jetzt noch zu früh, denn gerade erst jetzt laufen die Buchungen für die nächste Saison an“, so Klaus Laepple.

Für die kommende Wintersaison 2008/2009 (Abreisemonate November 2008 bis April 2009) verzeichnen die Reisebüros einen Umsatzzuwachs von rund 31 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Dies hat die Marktforschungsgesellschaft GfK ermittelt, die monatlich Buchungsdaten von 1.200 deutschen Reisebüros auswertet und für den Gesamtmarkt hochrechnet. Erfasst sind dabei die bis Ende August 2008 generierten Reisebuchungen. Für den Herbst (Reisemonate September bis November 2008) verzeichnen die Reisebüros laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) steigende Buchungszahlen für zahlreiche Ziele, darunter Marokko, Indonesien, Seychellen, USA, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate. So liegt der Umsatz etwa für Oktober um rund elf Prozent über dem Wert des Vorjahres. Die Top-Ziele unter den im Reisebüro am häufigsten gebuchten Ländern im Herbst sind Spanien, Türkei, Griechenland, Deutschland und die USA. Die Vereinigten Staaten setzen dabei ihren Höhenflug mit einem Buchungszuwachs von 33 Prozent für den Herbst fort.

„In Zeiten steigender Energiepreise und Lebenshaltungskosten steht die Pauschalreise – egal ob als Paket- oder als Bausteinangebot – bei den Bürgern hoch im Kurs. Denn bei der von Veranstaltern organisierten Reise ist das Urlaubsbudget für den Kunden besser kalkulierbar als beim individuell organisierten Urlaub“, fasst DRV-Präsident Laepple zusammen. Wer vorausschauend seine Reiseausgaben im Griff haben möchte, nutzt Frühbucherrabatte oder bucht All-Inclusive-Angebote. „Da weiß man verlässlich, wie viel der Urlaub kostet“, rät Laepple.

Reisebüros bieten bei der Auswahl des passenden Angebots Lotsen- und Beratungsfunktion. Die Kunden suchen Entscheidungshilfe. Kompetenz und das Hintergrundwissen einer persönlichen Beratung ist gefragt. Inzwischen können die Reisebüros ihren Kunden die organisierte Reise viel individueller gestalten und zusammenstellen: Diese neue Flexibilität des organisierten Urlaubs ermöglicht den Reisebüros, ihren Kunden trotz der teilweise leicht gestiegenen Reisepreise – die aber unter dem Inflationsanstieg liegen – in vielen Zielen den Urlaub zu weiterhin günstigen Preisen zu verkaufen. Nach einer Umfrage des renommierten Instituts für Demoskopie Allensbach gibt es trotz erhöhter Lebensmittel- und Energiepreise Dinge, für die die Bundesbürger mehr Geld auszugeben bereit sind. Fast jeder Zweite (43 Prozent) ist bereit, für Reisen mehr Geld auszugeben. Die rund 20.000 Befragten sind laut Institut repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 14 Jahren.

Quelle DRV Deutscher ReiseVerband e.V.

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 29.09.2008