top
RSS Icon

News


Neuigkeiten aus Lissabon

° Karneval in Lissabon
° Apassionata – schöne Pferde zu Gast in Lissabon
° Ausstellung „Lisbon 1758, the Baixa Plan today“
° Bereit zum Entern: Piraten-Ausstellung
° Schokoladenfestival in Óbidos

a_1237_tn_090209_01_Image1.jpg
     Foto: ©  

Karneval in Lissabon

Auch in Lissabon wird im Februar Karneval gefeiert: mit Umzügen, Festen und Tänzen. Zugleich wird der Beginn der Fastenzeit eingeläutet.

Einst ein heidnisches Volksfest, markierte der Karneval früher den Beginn der Fastenzeit. Heute locken eine Woche lang Umzüge, Tänze und Festlichkeiten mit berühmten portugiesischen und brasilianischen Show- Stars Touristen und Einheimische in die die portugiesische Hauptstadt.

Einer der Höhepunkte ist der „Loures Karneval“, eines der ältesten Volksfeste der Stadt. Das Fest ist berühmt für die „Cegadas“, die „Mastronças Parade“ und das Fest am Aschermittwoch, das das Ende des Karnevals und der Festlichkeiten symbolisiert. Nördlich von Lissabon findet der berühmte Torres Vedras Karneval statt, der auch als der „portugiesischste in Portugal“ gilt. Mit einer Parade kreativ geschmückter Straßenbahnen, die Gesellschaft und Politik verspotten, behält dieser Karneval die Traditionen des portugiesischen Festivals aufrecht.

Apassionata- schöne Pferde zu Gast in Lissabon

Die spektakuläre Pferde-Show demonstriert die enge Beziehung zwischen Pferden und Menschen und gilt als beste Reitveranstaltung Europas. Seit 2002 hat sie über 5 Millionen Zuschauer begeistert. Nun endlich kommt sie nach Lissabon.

Im Mittelpunkt der zweistündigen Vorstellung stehen die 45 prachtvollen Pferde der edelsten Rassen wie Lusitanos, Araber und Friesen, die atemberaubende Darstellung liefern.

Die Reiter kombinieren die eleganten Bewegungen der Pferde harmonisch mit ihrer Akrobatik zu Live-Musik. Die kunstvollen Kostüme wurden speziell für diese Show konzipiert.

Weitere Informationen: www.visitlisboa.com

Ausstellung „Lisbon 1758, the Baixa Plan Today“

In 1755 zerstörte ein Erdbeben das Stadtviertel Baixa. In 1758 begannen Architekten und Ingenieure die erste große Städterekonstruktion der Geschichte. Nun wird ihre Arbeit in einer Ausstellung gewürdigt.

Die Ausstellung „Lissabon 1758, the Baixa Plan Today“ nimmt die Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie zeigt die Arbeit von Architekten und Ingenieuren auf, die an der Rekonstruktions der Stadt nach dem großen Erdbeben von 1755 beteiligt waren und fordert zum Nachdenken über die Entwicklung der Stadt auf. Untergebracht ist die Ausstellung in den Arkaden des Páteo da Galé am Praça do Comércio noch bis zum 1. November.

Eine der Besonderheiten der Ausstellung ist eine große Lissabon-Karte, auf der die Ausstellungs-Besucher die Stadt vor 250 Jahren „erlaufen“ können. Außerdem gibt es eine lebensgroße Kopie der Form für die Statue König D. Josés, welche in Terreiro do Paço steht.

Bereit zum Entern: Piraten-Ausstellung

Seit mehr als 2000 Jahren segeln Piraten in den sieben Weltmeeren. Bis zum 31. März findet nun in Lissabon eine Ausstellung statt, die die Geschichte der Piraterie beschreibt.

Die Ausstellung „Piraten – Diebe der Meere“ erzählt die Geschichte der Piraten bis zum heutigen Tag. Sie zeigt über 60 Artefakte, die im Karibischen Meer und vor Nordafrika entdeckt wurden wie Gewehre, Münzen, Kochutensilien, Flaschen und viele andere archäologischen Funde, die mehr als 2000 Jahre alt sind. Weitere Funde aus Spanien, Italien, Syrien, dem Libanon und Marokko. Neben Schiffsmodellen, Wehrtürmen und Festungen können Besucher auch realistische Kopien von Navigationsinstrumenten und sechs lebensgroße menschliche Modelle in typischen Piraten-Kostümen bewundern.

Schokoladenfestival in Óbidos

Vom 8. bis 18. Februar 2009 feiert die portugiesische Stadt Óbidos während des 7. Internationalen Schokoladenfestivals die süße Köstlichkeit.

Die Gassen der mittelalterlichen Stadt verwandeln sich in Ausstellungen wahrer Schokoladenkunstwerke in Form von atemberaubenden Skulpturen. Probiert werden darf natürlich auch – ein wahres Paradies für Naschkatzen! Kinder können im Schokoladenhaus, dem „Casa de Chocolate das Crianças“ selbst Schokolade zubereiten, Erwachsene können Kochkurse belegen. Hobby-Chocolatiers aus aller Welt können am „Internationalen Wettbewerb für das beste Schokoladenrezept“ teilnehmen, professionelle Konditoren kämpfen um den Titel des „Chocolatier des Jahres“. Die Nominierten werden nach Óbidos eingeladen, um vor Publikum ihre Kreationen zuzubereiten. Zehn neue oder besonders ausgefallene Schokoladen- Rezepte werden prämiert.

Óbidos selbst ist mit seinen typischen weißen Häusern und blauer Dekoration, mit Blumen gesäumten Fenstern und seinen schmalen Straßen ein malerisches Örtchen, nur 83 Kilometer von Lissabon entfernt. Obidos hat neben Schokolade noch mehr zu bieten wie Jagen, Golfen, Angeln, Wassersport, Rudern, Bootsfahrten und Reiten.

Weitere Informationen: www.festivalchocolate.cm-obidos.pt

Quelle Kleber PR Network GmbH

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 09.02.2009