top
RSS Icon

News


Neu in der Nobelherberge Gasthof Post in Lech am Arlberg:

Kulinarische Souvernirs aus dem FeinPostLaden

Immer häufiger wird derzeit der Wirt zum Händler: Der Verkauf von Selbstgemachtem und ausgesuchten Spezialitäten als kulinarische Souvenirs aus einem ganz speziellen Urlaub, ist zum Trend geworden. Auch in Lech am Arlberg gibt es jetzt solch ein Feinkostparadies: Gastwirt Florian Moosbrugger hat seinen neuen FeinPostLaden ganz im Stil des exklusiven Gasthof Post zu einer Raritätensammlung gemacht: Hier gibt es Dinge, von deren Existenz bislang noch niemand wusste. Geschenke, die man sich auch gerne selbst mitbringt.

Neben der Rotkraut-Moosbeer-Marmelade, von der Küchenchef Christian Gölles sagt, sie schmecke vorzüglich zur Gänseleber, steht der Birnensenf, laut Fachmann ideal zum Blauschimmelkäse. Dazu vielleicht noch einen der edlen Tropfen von Schloss Gobelsburg, dem Familienweingut der Moosbruggers in Langenlois, und danach eine hausgemachte Post-Torte, die Lecher Nusstorte, im Holzkisterl? Wer sich am Ende seines Urlaubs im noblen Gasthof Post in Lech am Arlberg im FeinPostLaden mit den Raritäten aus Küche und Keller eindeckt, hat immer ein einfallsreiches Mitbringsel, zuhause ein Stück Urlaub auf dem Tisch oder vielleicht eine Idee mehr für die heimischen Kochkünste.

Das Angebot bestückt sich vorwiegend aus der Küche des Hauses, die unter anderem durch eine Gault Millau-Haube und einen Stern Michelin gekrönt ist. So ist das Sortiment stets wechselnd – je nach Jahreszeit und aktueller Speisenkarte. Christian Gölles: „Bei unseren Chutneys, Marmeladen und Essigkreationen lasse ich auch gerne einfach nur meine Phantasie spielen, kombiniere, was mir gerade einfällt“.

Dazu gibt es auch einige „Fremdprodukte“ wie feinste Schokoladen von Zotter und exquisite Pralinen von der Confiserie Berger, Öle der Ölmühle Fandler, wunderbaren Kastanienhonig von heimischen Bauern, 1265 Sorten Paradeiser im Glas und vieles mehr – „Geschmack zum Verschenken“, wie Hausherr Florian Moosbrugger sagt.

Neben Weinen und Kulinarischem bietet der FeinPostLaden auch Gmundner Porzellan, feinste Riedel-Gläser, Karaffen, Wein-Accessoires und alles, was die Tischkultur noch stilvoller macht.

Die Resonanz? „Die ersten Monate waren unglaublich – die Kunden haben den neuen Laden sehr gut angenommen“, freut sich Florian Moosbrugger, der mit der pfiffigen Idee die Küche seines Hauses zur hauseigenen Marke gemacht hat.

Nähere Informationen: Hotel Gasthof Post Lech, Familie Moosbrugger, A-6764 Lech am Arlberg, Tel.: 0043 (0)5583 / 22060, Fax: 0043 (0)5583 / 220623, Email: info@postlech.com, www.postlech.com.

Quelle Hotel Gasthof Post Lech

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 07.10.2008