top
RSS Icon

News


Naturbelassene Weine setzen sich durch

Wachauer Winzer wieder an der Spitze (lifepr) Spitz / Donau, 09.07.2008 - In den, gerade rechtzeitig vor der dem Sommer erschienenen, nationalen und internationalen Publikationen der Weinspezialisten setzen sich die Wachauer Winzer erneut an die Spitze und unterstreichen somit ihr Bekenntnis zum Codex Wachau und zur Naturbelassenheit ihrer Weine.

David Schildknecht hat für Robert M. Parker Jr.'s "Wine Advoctae" diesmal 547 österreichische Weine in sein 100-Punkte Bewertungssystem aufgenommen, wobei knapp ein Viertel dieser Weine von Mitgliedsbetrieben der Vinea Wachau stammen. Angeführt wird die Liste der besten Weine Österreichs von den Wachauer Winzern Franz Hirtzberger, F.X. Pichler und Emmerich Knoll.

Auch der VINARIA Weinguide hat 25 Wachauer Weine mit 3 Sternen bewertet, was mehr als einem Viertel der gelisteten Weißweine entspricht.

Im Falstaff Weinguide sind Emmerich Knoll, F.X. Pichler und Franz Hirtzberger unter den "Besten der Besten". Nur sieben Weingüter wurden mit fünf Sternen ausgezeichnet. Sowohl die Liste der besten Weißweine Jahrgang 2007 als auch 2006 führt ein Wachauer an. F.X. Pichler erreichte mit dem Riesling Smaragd Unendlich 2007 98 von 100 möglichen Punkten und Rudi Pichler erzielte 97 Punkte für seinen Grünen Veltliner Smaragd Kollmütz 2006.

"Die Umsetzung des Codex Wachau hat erneut gezeigt, dass sich der hohe Aufwand zur Erreichung naturbelassener Qualitäten in den Kategorien Steinfeder, Federspiel und Smaragd bezahlt gemacht hat", ist sich Franz Hirtzberger, Obmann der Vinea Wachau, sicher. Und auch für die kommende Ernte ist der Entwicklungsstand der Trauben bestens. Bei einem trockenen und sonnigen Herbst dürfen wir uns wieder auf hervorragende Weine freuen!

Quelle www.lifepr.de

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 11.07.2008