top
RSS Icon

News


Jeunes Restaurateurs d’Europe – Deutschland

a_522_tn_091119_JRE_Logo_grau_TalentPassion.jpg
     Foto: ©  

Eine perfekte Liaison von Talent & Passion „Was die Kochkunst angeht, so kann Gott heute auch getrost in Deutschland leben“ – ein schönes und zutreffendes Zitat des französischen Champagnerbotschafters Henri François-Poncet, das auf kaum eine Gruppierung engagierter Köche besser passen könnte als auf die der „Jeunes Restaurateurs Deutschland“, die 1991 gegründet wurde. 25 deutsche Jungköche folgten damals überzeugt der europäischen Idee der Jeunes Restaurateurs d’Europe, die ihren Ursprung – wie könnte es auch anders sein – in Frankreich hat. Dort hatten sich bereits 1974 die ersten jungen Spitzenköche zusammengefunden und unter dem Patronat von Jacques Marnier-Lapostolle, Direktor des Hauses Grand Marnier, den Verband Jeunes Restaurateurs de France gegründet. Eine herausragende Idee, die schon bald über die Grenzen Frankreichs hinaus an Popularität gewann. Mittlerweile zählen zu den Jeunes Restaurateurs d’Europe junge Spitzenköche aus zehn europäischen Ländern: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien und Spanien.

In Deutschland hat sich die Zahl der Mitglieder seit 1991 beinahe verdoppelt. Drei talentierte Köchinnen und 53 männliche Kollegen tragen das Emblem der Jeunes Restaurateurs d’Europe Deutschland stolz auf ihren Kochjacken. Von Sylt bis Oberstdorf verwöhnen sie Feinschmecker und Genießer mit individuellen kulinarischen Kreationen. Nach Rainer Wolter, dem Gründungspräsidenten, leiteten Otto Fehrenbacher, Hans Stefan Steinheuer und Harald Rüssel entscheidend die Geschicke der Jeunes Restaurateurs. Seit Januar 2007 hat Alexander Herrmann das Zepter des Präsidenten in der Hand. Zusammen mit dem Vorstand und weiteren hervorragenden Kollegen im Rücken möchte er den Namen der Vereinigung weiter nach vorne bringen.

Eines der wichtigsten Ziele ist es, europaweit ein kulinarisches Netz für Gäste mit hohen Ansprüchen zu schaffen und diese mit immer neuen Kreationen und großen Klassikern zu verwöhnen. Talent und Passion haben sich die jungen Spitzenköche auf die Fahne geschrieben; sie fühlen sich als Europäer. Deshalb ist auch die Pflege der internationalen Kontakte zu Kollegen ein wichtiger Punkt, nicht zuletzt, um die Freundschaft unter den Mitgliedern zu intensivieren, Ideen auszutauschen und auf diesem Weg immer wieder neue Impulse zu erhalten, die vor allem dem Gast zugute kommen sollen. Es liegt den Jeunes Restaurateurs aber auch am Herzen, besonders die Mitarbeiter zu motivieren und zu fördern.

Zahlreiche Benefits und eine umfassende Qualifizierungssoffensive wurden hierfür geschaffen. Denn nur so können sie die Qualitätsstandards und Ideale dieses wunderbaren Berufs weitertragen und leben.

Zum Wohl der Gäste – mit Talent, Passion und Engagement.

PHILOSOPHIE
Gemeinsame Ideale und dennoch Individualisten

Genau das ist der Grund, weshalb junge Spitzenköche gerne Mitglied bei den Jeunes Restaurateurs sind. Doch was macht einen Jeune Restaurateur aus? Bekenntnis zu Talent & Passion

Wir sind … alle vom gleichen Elan angetrieben, verfolgen alle das gleiche Ziel – aber jeder auf seine Weise – und haben in unseren Kollegen echte Freunde die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Erfahrungen werden untereinander weitergegeben. Wir haben … uns alle dem Genuss verschrieben, den wir grenzüberschreitend ohne Vorurteile pflegen und unseren Gästen vermitteln. Wir sind immer offen für innovative Ideen und stets motiviert, Neues auszuprobieren. So sind wir immer einen Schritt voraus. Wir fühlen … uns der großen europäischen Kochkunst verpflichtet, die wir individuell interpretieren und unseren Gästen mit persönlicher Gastfreundschaft in schönem Ambiente anbieten. Bei der Qualität machen wir keine Kompromisse. Wir legen großen Wert darauf, dass sich in unseren Gerichten auch die regionalen Besonderheiten widerspiegeln. Wir bieten … unseren Gästen eine zeitgemäße Küche. So verbinden wir behutsam kulinarische und gastliche Tradition mit Innovation und schaffen Einzigartiges. Unsere Gäste fühlen sich durch das Engagement all unserer Mitarbeiter in unseren Häusern rundum wohl. Wir kennen … die Verantwortung gegenüber unseren Kindern und der nächsten Generation. Darum setzen wir die von uns verwendeten Rohstoffe aus der Natur bewusst ein und versuchen, unsere Umwelt nicht unnötig zu belasten. Wir fördern … aktiv den Berufsnachwuchs. Durch Seminare, Fortbildungsmöglichkeiten und weitere Benefits profitieren vor allem junge Mitarbeiter von unserer Gemeinschaft. Wir bilden sie aus und vermitteln den Berufsnachwuchs untereinander. Wir schaffen es, unsere Mitarbeiter für die Gastronomie zu begeistern.

AUFNAHMEKRITERIEN Wie wird man Jeune Restaurateur?

Die Jeunes Restaurateurs sind keine Vereinigung, der man einfach beitreten kann. Zwei Wege bieten sich an. Zum einen kann ein Koch, der die Aufnahmekriterien erfüllt und sich mit der Philosophie der Jeunes Restaurateurs identifiziert, seine Absichtserklärung in schriftlicher Form an den Präsidenten richten. Zum anderen befassen sich alle Mitglieder der Vereinigung immer wieder mit dem Nachwuchs ihrer Region, beobachten die Szene und nominieren Kollegen als Kandidaten, die ihr Eigeninteresse dann aber auch noch einmal deutlich zum Ausdruck bringen müssen.

Doch egal welcher Weg, folgende Kriterien müssen alle erfüllen:

Jung sein ist unverzichtbar Bei der Aufnahme in den Verband darf man nicht älter als 37 und nicht jünger als 25 Jahre sein.

Erfahrung muss sein Ein junger Spitzenkoch muss bereits mehrere Jahre als selbstständiger Restaurateur gearbeitet haben, um nominiert zu werden.

Erfolg muss sein Die erfolgreiche Arbeit des Koches muss sich auch schwarz auf weiß niederschlagen. Die Erwähnung in den einschlägigen Restaurantführern ist Voraussetzung für eine Nominierung.

Empfehlungen müssen sein Aufgenommen wird schließlich nur, wer von mindestens zwei Mitgliedern der Jeunes Restaurateurs empfohlen wird.

Ein eigener Eindruck muss sein Nach der Bewerbung wird diese durch den Vorstand geprüft. Mindestens zwei Kollegen besuchen den Jeunes Restaurateurs-Kandidaten, um vor Ort selbst einen Eindruck von der fachlichen und besonders auch von der menschlichen Seite des Bewerbers zu bekommen.

Bei der Mitgliederversammlung geben die beiden Kollegen, die den Bewerber besucht haben, eine Stellungnahme ab. Danach entscheiden die Mitglieder in einer offenen Abstimmung über die Aufnahme. Die Jeunes Restaurateurs wählen ihre Mitglieder anhand strenger Richtlinien mit Bedacht aus, damit das von ihnen geforderte hohe Niveau ihres Verbandes erhalten bleibt. Mit dem 45. Lebensjahr kann die aktive Mitgliedschaft enden und ein Jeune Restaurateur wird zum „Membre d’honneur“ des Verbandes. Das Jeunes Restaurateurs-Schild am Restaurant bleibt erhalten, wird aber mit dem Zusatz „Membre d’honneur“ gekennzeichnet. Seit 2004 besteht aber auch die Möglichkeit, ab dem 45. Lebensjahr per Abstimmung in das neu geschaffene Gremium „Table d’Honneur“ aufgenommen zu werden. Das Mitglied hat dann weiterhin alle Verpflichtungen eines aktiven Kollegen, jedoch als Gremium nur noch eine gemeinsame Stimme in der Mitgliederversammlung. So muss auf den großen Erfahrungsschatz und das kollegiale Miteinander mit den Jeunes Restaurateurs über 45 Jahre keiner verzichten. Die Kollegen über 45 bleiben der Gruppe gerade als Table d’Honneur-Mitglieder erhalten und sind besonders auch in der Nachwuchsförderung aktiv.

Ehrenmitglieder An dieser Stelle seien auch die Ehrenmitglieder der Jeunes Restaurateurs Deutschland genannt. Sie sind fachliche Größen, Meister ihres Metiers und haben die Vereinigung über die Maßen unterstützt:

ECKART WITZIGMANN, Jahrtausend-Koch, früher Restaurant Aubergine, München

JÖRG MÜLLER, bedeutender Ausbilder für viele Jeunes Restaurateurs, Restaurant Jörg Müller, Westerland/Sylt

GÜNTER SCHÖNEIS, ehemaliger kaufmännischer Direktor Moët-Hennessy, München, und Gründervater der Jeunes Restaurateurs Deutschland

QUALIFIZIERUNGSOFFENSIVE Höchste Priorität bei allen Aktivitäten der Jeunes Restaurateurs hat die Qualifizierungsoffensive für Mitarbeiter unter dem Motto:

Jeunes Restaurateurs – mehr als ein Arbeitgeber

Hier die guten Gründe, mit einem Jeune Restaurateur zu arbeiten:

• Bei den Jeunes Restaurateurs sind nicht nur die Chefs jung, sondern das gesamte Team. Sie setzen sich aktiv für die gute Ausbildung im Betrieb und die Nachwuchsförderung ein.

• Die Jeunes Restaurateurs fühlen sich der großen europäischen Kochkunst verpflichtet und fördern aus diesem Grund die klassische handwerkliche Ausbildung zum Koch, die auf Convenience-Produkte verzichtet. Dass junge Leute das Handwerk richtig lernen und eine Leidenschaft dafür entwickeln, ist oberstes Ziel.

• Alles dreht sich um den Gast. Auch die Service-Mannschaften der Jeunes Restaurateurs-Betriebe haben höchsten Stellenwert. Ihrer Qualifizierung und handwerklich einwandfreien Ausbildung nehmen sich die Jeunes Restaurateurs gleichermaßen an.

• Zur Fortbildung und Motivation bieten die Jeunes Restaurateurs ihren Mitarbeitern und Mitgliedern zahlreiche Seminare, Workshops und Schulungen, so z. B. Wein- und Weinsensorikseminare, Serviceschulungen, Kochseminare zu bestimmten Themengebieten, Käseseminare, Patisserieseminare, Dekorationsseminare, Betriebsbesichtigungen etc.

• Wertvolle Stipendien für Meister- und Hotelfachschulen gibt es bei den Jeunes Restaurateurs schon seit vielen Jahren. So haben Köche die Möglichkeit, sich mit einem Stipendium zum Küchenmeister ausbilden zu lassen. Servicemitarbeiter können sich an der Sommelierfachschule Koblenz zum Sommelier weiterbilden. Voraussetzung ist, dass der Mitarbeiter bereits bei zwei verschiedenen Betrieben des Verbandes und mindestens drei Jahre bei den Jeunes Restaurateurs gearbeitet hat. Die Bewerbungen werden von einem verbandsinternen Gremium geprüft und pro Jahr werden ein bis zwei Bewerber ausgewählt. Die gesamten Kosten der Weiterbildung übernehmen die Jeunes Restaurateurs.

• Mit der JRE-Eliteklasse haben die Jeunes Restaurateurs 2005 gemeinsam mit dem Gastronomischen Bildungszentrum (GBZ) der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz ein bundesweit einmaliges Ausbildungsprogramm für angehende Köche geschaffen. Mit dem Deutschlands junge Spitzenköche  erweiterten Berufsausbildungsprogramm werden die angehenden Köche gezielt auf die Arbeit in der Spitzengastronomie vorbereitet. Neben solidem Handwerk ist hier ein Höchstmaß an Kreativität und Leidenschaft gefragt.

• Wer auf allerhöchstem Niveau kocht, genießt ein sehr hohes Ansehen und einen Ruf, der weit über die Grenzen Deutschlands hinaus reicht. Die Auszubildenden absolvieren die praktische Ausbildung bei namhaften Köchen in den Häusern der Jeunes Restaurateurs. Zentraler und formaler Ausbildungsort ist das GBZ in Koblenz, wo den Auszubildenden der „JRE-Eliteklasse“ mehr Wissen vermittelt wird, als der übliche Rahmenlehrplan erfordert. Dazu gehören unter anderem eine zweite Fremdsprache, Datenverarbeitung sowie Themen der Betriebswirtschaft und Unternehmensführung. Nach dem Erfolg der Eliteklasse für Köche startete im Herbst 2007 die erste Eliteklasse für Auszubildende im Restaurantfach, ab Herbst 2008 wird im Hotelfach ausgebildet.

• Um die Weiterbildung der Mitarbeiter noch mehr zu fokussieren, haben die Jeunes Restaurateurs bereits 2003 eine Verbands-Akademie in Zusammenarbeit mit dem Gastronomischen Bildungszentrum der IHK Koblenz eingeführt. Hier erhalten Mitarbeiter intensive Seminare zu ausgesuchten Themen aus Service und Küche.

• In verschiedenen Betrieben zu arbeiten ist gerade in der Gastronomie ein großer Vorteil. Aus diesem Grund vermitteln die Jeunes Restaurateurs ihre Mitarbeiter sowohl an deutsche Kollegen als auch an ihre Kollegen in ganz Europa. Das macht einen Wechsel einfach, und die jungen Mitarbeiter wissen, dass sie in „gute Hände“ geraten.

• Und der angenehmste aller Vorteile: Wenn ein Mitarbeiter ganz privat bei einem Jeune Restaurateur essen gehen oder übernachten möchte, gewähren die Mitglieder untereinander einen Preis-Nachlass von 50 Prozent.

• Ein weiterer wichtiger Faktor der Qualifizierungsoffensive sind Berufswettbewerbe und Leistungsshows für den Nachwuchs, die bei den Jeunes Restaurateurs Deutschland in regelmäßigen Abständen organisiert werden, wie z. B. der Grand Marnier® Patisserie Wettbewerb.

AKTIVES & AKTUELLES Viel Genuss für wenig Geld Verlockendes Angebot für junge Gäste von jungen Köchen und nun auch zu verschenken

Im Oktober 2003 hatten sich die Jeunes Restaurateurs für alle jungen Genießer bis 30 etwas Besonderes einfallen lassen – das TWENÜ. Nicht mal ein Jahr später setzten Deutschlands junge Spitzenköche noch einen drauf: das TWENÜ lässt sich nun auch verschenken.

Mit einem Geschenkgutschein tragen die Jeunes Restaurateurs somit der ungebrochen hohen, begeisterten Nachfrage Rechnung. Denn schließlich sind die schönsten Freuden immer noch die, die man auch verschenken kann. Ob als „Tête-à-tête“, zur bestandenen Prüfung, zum Geburtstag oder auch einfach nur so – der TWENÜ-Geschenkgutschein ist zu jedem Anlass das richtige Geschenk. Einfach bei der Reservierung das Stichwort „TWENÜ“ nennen, einen unvergesslichen Abend bei einem der jungen Spitzenköche genießen und am Ende mit dem TWENÜ-Geschenkgutschein „bezahlen“ – so unkompliziert kann Genuss sein.

Was das TWENÜ zu bieten hat? Nachwuchsgenießern und solchen, die’s noch werden wollen, bietet es von Sonntag bis Donnerstag die Möglichkeit, bei den meisten Jeunes Restaurateurs für erschwingliche 47 Euro richtig lecker und schick essen zu gehen. Für den Allinclusive- Preis ist alles geboten, was in einem Spitzenrestaurant zu einem „anständigen“ Menü gehört: Aperitif, „Gruß aus der Küche“, ein erstklassiges Drei-Gang-Menü, zwei passende Gläser Wein, Mineralwasser und zum Ausklang Espresso & Co. Ab Januar 2009 kostet das TWENÜ 59 Euro.

Erwerben kann man den Gutschein für 47 Euro (ab 01.01.2009 für 59 Euro) bei allen Jeunes Restaurateurs sowie bei Organize Communications, Tel: 0721- 91245-0. Alle Infos zum TWENÜ, zum TWENÜ-Geschenkgutschein und wo Deutschlands junge Spitzenköche zu finden sind, verrät auch die Homepage http://jeunes-restaurateurs.de.

Für „Reinschmecker“ Die unkomplizierte Art, die Jeunes kennen zu lernen Im Restaurant- und Hotelführer der Köchevereinigung finden alle Genießer mit den „Reinschmecker“-Menüs bzw. „Reinschmecker“ Arrangement tolle Angebote, Deutschlands junge Spitzenköche auf eine besonders unkomplizierte Art kennen zu lernen. Zu einem attraktiven Preis bieten die Jeunes Restaurateurs Kulinarisches auf höchstem Niveau und traumhaft schöne und individuelle Übernachtungsmöglichkeiten für das perfekte Verwöhnerlebnis.

Das „Reinschmecker“-Menü beinhaltet fünf Gänge für zwei Personen inklusive Aperitif zum „Reinschmecker“-Preis.

Das „Reinschmecker“-Arrangement bietet fünf Gänge für zwei Personen inklusive Aperitif und eine Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück zum „Reinschmecker“-Preis.

Weitere Informationen
Bevor sie wurden, was sie sind...
Jubiläums-Guide der Jeunes Restaurateurs erschienen
Mitgliedsbetriebe Deutschland

Quelle ORGANIZE Public Relations GmbH



Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 23.02.2009