Island begrüßt wieder Touristen

Andreas 16. Juni 2020 - 8:16

Island heißt die Touristen aus allen EU- und Schengen-Ländern sowie aus dem Vereinigten Königreich herzlich willkommen: Ab sofort können sie sich bei ihrer Ankunft in Island auf das Coronavirus testen lassen. Damit bietet die Regierung eine Alternative zur obligatorischen 14-tägigen Quarantäne.
Um den Erfolg gegen die Pandemie dauerhaft zu sichern, bietet die Regierung Einreisenden einen Corona-Test bei ihrer Ankunft an, falls sie sich gegen die 14-tägige Quarantäne entscheiden. Ausgenommen von der Quarantäne- und Testpflicht sind Kinder, die im Jahr 2005 und später geboren wurden. Im Falle eines negativen Tests werden die Touristen nicht unter Quarantäne gestellt und können ihre Reise wie geplant weiterführen. In den ersten zwei Wochen werden die Tests kostenlos angeboten. Ab dem 1. Juli zahlen Passagiere umgerechnet etwa 100 Euro für einen Einzeltest. Aktuell können täglich 2.000 Proben analysiert werden.

Seitdem die Coronavirus-Epidemie in Island sichtbar unter Kontrolle ist, hat die isländische Regierung Einschränkungen des täglichen Lebens erheblich gelockert. Seit dem 15. Juni sind Versammlungen bis zu 500 Personen erlaubt und aktuelle Kapazitätsbeschränkungen in Turnhallen und öffentlichen Schwimmbädern aufgehoben. Bereits seit dem 18. Mai sind alle Geschäfte, Unterhaltungseinrichtungen, Restaurants und Bars mit eingeschränkten Betriebszeiten geöffnet. Auf diese Weise stellt das Land sicher, dass internationale Touristen die Natur und Kultur Islands genießen können.
Der nun angebotene Test ist Teil der nachhaltigen Erfolgsstrategie des Landes, das durch gezielte Maßnahmen die Ausbreitung der Pandemie zeitig eindämmen konnte. Dazu gehören frühe flächendeckende Tests, die effiziente Rückverfolgung von Infektionsketten sowie die sofortige Quarantäne für Risikopersonen und die Isolation von bestätigten Infektionsfällen. Durch diese konsequenten Maßnahmen konnte ein Lockdown vermieden werden. So blieben

die Grundschulen offen, allgemeine Abriegelungen wurden vermieden, und die Verwendung von Mundschutzmasken war nicht verpflichtend.
Sigríður Dögg Guðmundsdóttir, Direktorin von Visit Iceland, fügt hinzu: „Wir freuen uns, internationalen Besuchern eine Möglichkeit zu bieten, Island auf einfache Weise wieder zu besuchen. Das tägliche Leben der Isländer wurde im Vergleich zu den meisten Ländern weniger beeinträchtigt und ist daher fast zur Normalität zurückgekehrt. Die isländischen Gastgeber aus der Gastronomie und von Unterkünften in den Regionen sind bereit, wieder Gäste zu empfangen und unsere atemberaubende Naturlandschaft wartet darauf, erkundet zu werden. Wir glauben, dass Island den Besuchern all das bieten kann, was die Menschen in dieser Zeit brauchen, um sich neu auszurichten und zu entdecken".
Mit dem aufkommenden Fernweh nehmen die Buchungen nach Island zu. Die Menschen freuen sich darauf, endlich wieder zu reisen, und der Urlaub ist keine ferne Erinnerung mehr. Ob sie nun zu den ersten Besuchern gehören, die die Freiheit auf Island genießen wollen, oder ob sie später in diesem Jahr einen Urlaub buchen, Island ist bereit und wartet.

Das deutsche Auswärtige Amt hat die weltweite Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen Island und Liechtenstein) und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben und wird sie ab sofort durch individuelle Reisehinweise ersetzen. Für andere Länder gilt die Reiswarnung fort, vorerst bis zum 31. August 2020.
Weitere Informationen über Island finden Besucher unter www.inspiredbyiceland.com.

Quelle: BZ.COMM GmbH

 

Fotos ©: 
.