top
RSS Icon

News


Das Weinland Wachau

Die Wachau profilierte sich in den letzten Jahren als eines der international führenden Weißwein-Anbaugebiete – in erster Linie durch Rieslinge und Grüne Veltliner von Weltklasseformat.

a_1631_tn_090619_05_Weingaerten.jpg
     Foto: © Michael Bernleitner  

Geschichtlich lässt sich der 830 erstmals urkundlich erwähnte Name Wachau auf ein bayerisches Stift zurückverfolgen. Die Bezeichnung „Thal Wachau“ galt danach lange Zeit nur für die Ortschaften Weißenkirchen, Wösendorf, Joching und Sankt Michael. Dies änderte sich erst zur Jahrhundertwende. Seither werden auch die umliegenden Gemeinden wie Dürnstein, Mautern, Rossatz und Spitz zur Wachau gerechnet.

a_1631_tn_090618_Kaiserstiege_in_Stift_Goettweig.jpg
     Foto: © Michael Bernleitner  

Foto: Kaiserstiege in Stift Göttweig

Heute verfügt die Wachau über insgesamt 1.450 Hektar Rebfläche, die rund 1.000 Winzer bearbeiten. Neben dem Grünen Veltliner werden vorrangig Riesling gekeltert.

Vinea Wachau Nobilis Districtus

Dabei handelt es sich um den 1984 gegründeten Schutzverband des Wachauer Weines. Grundidee war und ist es, dass sich die Mitglieder verpflichten, ausschließlich Wachauer Wein zu führen. Nur Mitglieder der Vinea Wachau dürfen das Siegel von Leuthold I. von Kuenring führen und ihre Weine mit den Wachauer Kategorien Steinfeder, Federspiel und Smaragd bezeichnen

a_1631_tn_090618_Pichlhof_in_Unterloiben.jpg
     Foto: © Michael Bernleitner  

Foto: Pichlhof in Unterloiben

Weinkategorien
Bei den nachfolgenden, von der Vinea Wachau ins Leben gerufenen drei Weinkategorien handelt es sich um nicht aufgebesserte, also nicht mit Zucker angereicherte Qualitätsweine mit staatlicher Prüfnummer.

• Steinfeder: Leichterer Wein bis 11 % Alkohol mit maximal 4 g / l Zuckerrest. Mostgewicht von 73 bis 83 Grad Oechsle.

• Federspiel: Körperreicher, eleganter Wein mit einem Mindestmostgewicht von 83 Grad Oechsle und maximal 12,5 % Alkohol. Maximal 4 g / l Zuckerrest.

• Smaragd: Die Spitzenkategorie des Wachauer Weines mit mindestens 12,5 % Alkohol und mit maximal 9 g / l Zucker (trocken). Das Mindestmostgewicht beträgt 90 Grad Oechsle.

a_1631_tn_090618_Weinreben.jpg
     Foto: © Petr Blaha  

Wachau kulinarisch
    Weltoffene Regionalität
    Das singuläre Früchtchen

Infos: Donau Niederösterreich Tourismus, Schlossgasse 3, 3620 Spitz, Tel.: ++43 / (0)2713 / 300 600, Fax: 300 6030, E-mail: office@donau.com

Quelle A.R.T. Redaktionsteam Ges.m.b.H.

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 19.06.2009