top
RSS Icon

News


China für Feinschmecker

Erster MICHELIN-Führer zu chinesischen Zielen empfiehlt 251 Adressen

Asien hat kulinarisch mehr zu bieten als Wan-Tan-Suppe und Schweinefleisch süß-sauer. Das beweist der MICHELIN-Führer „Hong Kong/Macau“, der zum ersten Mal am 16. Januar 2009 in Deutschland erscheinen wird. Für die Erstauflage des Bandes zeichneten die Michelin Tester gleich zwei Häuser mit der Höchstwertung von drei Sternen aus. Auf Anhieb in die gastronomische Top-Liga stiegen die Restaurants „Lung King Heen“ im „Four Seasons“ Hotel Hong Kong und „Robuchon a Galera“ im Hotel „Lisboa“ in Macao auf. Während das „Lung King Heen“ („Der Blick auf den Drachen“) von Chefkoch Chan Yan Tak seinen Gästen moderne Küche aus der südchinesischen Provinz Guandong (Kanton) bietet, wird im „Robuchon a Galera“ klassische französische Küche serviert. Der Feinschmeckertreff gehört zur Gastro-Kette von Joël Robuchon, die weltweit 19 Top-Restaurants mit zusammen 23 Sternen umfasst.

Darüber hinaus erhielten sieben Häuser in Hong Kong jeweils zwei Michelin Sterne, darunter mit dem „L’Atelier de Joël Robuchon“ eine weitere Adresse des französischen Küchenmeisters. Insgesamt wurden 14 Betriebe in der ehemaligen britischen Kronkolonie mit einem Stern ausgezeichnet. In der Glücksspielmetropole Macao vergaben die unabhängigen Michelin Inspektoren einmal zwei Sterne. Vier Adressen erhielten einen Stern.

Der MICHELIN-Führer „Hong Kong/Macau 2009“ enthält insgesamt 202 Adressen in Hong Kong, darunter 169 Restaurants und 33 Hotels. Hinzu kommen 49 Empfehlungen in Macao, davon 33 Restaurants und 16 Hotels.

Ab 16. Januar im deutschen Handel Der erste Band des renommierten Hotel- und Restaurantführers zu Zielen in China ist ab 5. Dezember in Hong Kong, Macao und Südostasien erhältlich. Am 16. Januar 2009 kommt die Ausgabe für 15,80 Euro auch in den deutschen Handel. Der MICHELIN-Führer „Hong Kong/Macau 2009“ erscheint in einer zweisprachigen chinesisch-englischen Ausgabe.

Neben Betrieben der Spitzengastronomie empfiehlt der sorgfältig recherchierte Band gleichermaßen Adressen, die auf den kleineren Geldbeutel zugeschnitten sind. So zeichneten die Michelin Inspektoren 24 Restaurants in Hong Kong und zwei Häuser in Macao mit dem „Bib Gourmand“ für eine gewissenhafte Küchenleistung zu einem moderaten Preis aus. Die Obergrenze beträgt hierbei jeweils 300 Hong Kong Dollar oder Macau Pataca (ca. 30 Euro) für ein 3-Gänge-Menü. Zur Kennzeichnung einfacher Lokale mit lokaler Küche führt der Band zudem ein neues Piktogramm mit einer Schale und Ess-Stäbchen ein.

Tokio bleibt Welthauptstadt der Feinschmecker Mit insgesamt 227 Sternen – so viel wie in keiner anderen Stadt – konnte Tokio seine Position als Weltmetropole für Gourmets verteidigen. Die aktualisierte 2009er-Ausgabe des MICHELIN-Führers „Tokyo“ stellt insgesamt 203 Adressen vor, darunter 30 Hotels und 173 Restaurants, die ausnahmslos einen oder mehrere Michelin Sterne erhielten. Das für seine Fisch- und Fleischgerichte bekannte Spezialitätenhaus „Ishikawa“ erhielt erstmals die Höchstwertung von drei Sternen. Damit steigt die Zahl der Betriebe in der absoluten kulinarischen Spitzenkategorie auf neun Häuser. Weitere 14 Häuser rückten in die 2-Sterne-Kategorie auf, die damit 36 Adressen umfasst. Hinzu kommen 128 1-Stern-Restaurants, darunter 35 neue.

Über 60 Prozent der empfohlenen Adressen bieten eine traditionell japanische Küche in verschiedenen Variationen. Daneben stellt der MICHELIN-Führer „Tokyo“ auch Häuser vor, die französische, italienische und chinesische Küche anbieten, darunter mit dem 3-Sterne-Haus „Joël Robuchon“ sowie mit den 2-Sterne-Restaurants „La Table de Joël Robuchon“ und „L’Atelier de Joël Robuchon“ drei weitere Betriebe des französischen Spitzenkochs.

Mit neuen Piktogrammen für eine besonders gute Sake-Auswahl sowie für Restaurants, in denen die Gäste die Schuhe ausziehen müssen, kommt der MICHELIN-Führer „Tokyo 2009“ spezifischen japanischen Verhaltensregeln entgegen. Der Band kommt am 16. Januar 2009 in den Handel und kostet 14,95 Euro.

Quelle Guide MICHELIN

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 08.12.2008