top
RSS Icon

News


Brite gewinnt „Besten Job der Welt“

Ben Southall wird „Insel-Ranger“ in Queensland – Er setzte sich gegen 15 Finalisten durch, auch gegen die Deutsche Mirjam Novak

a_1512_tn_090506_Ben_Southall_1.jpg
     Foto: © Queensland Tourismus  

35.000 Bewerber wollten ihn, nur einer hat ihn bekommen – den von Tourism Queensland ausgeschriebenen „Besten Job der Welt“: Es ist Ben Southall. Der 34-jährige Brite wird als „Insel-Ranger“ in Queenslands Inselwelt arbeiten. Er setzte sich in der Endrunde gegen 15 weitere Finalisten durch. Das gab vor wenigen Minuten Queensland Premier Anna Bligh bekannt.

Ben Southall wird von Juli an für ein halbes Jahr auf Hamilton Island in einer luxuriösen Villa residieren, während er die Inselgruppe der Whitsundays vor der Küste Queenslands erkundet. Dabei werden neben banalen Hausarbeiten, wie den Pool säubern oder dem Wedding Planner helfen, vor allem Ausflüge ans Great Barrier Reef auf dem Programm stehen mit Segel-Trips sowie Schnorchel- und Tauchgängen. In Blogs wird Ben Southall über seine Erlebnisse regelmäßig berichten und so der Welt Queensland und die Attraktionen vorstellen. Zu den Traumbedingungen des Jobs gehört auch das Gesamtgehalt von umgerechnet rund 80.000 Euro.

Die Suche nach dem idealen „Insel-Ranger“ war vom Tourismus-Büro Queenslands (Tourism Queensland) ins Leben gerufen worden, um den australischen Bundesstaat als Urlaubsziel weltweit noch bekannter zu machen. Vom 11. Januar bis 23. Februar konnten Bewerber aus aller Welt ihr einminütiges Bewerbungsvideo auf der offiziellen Website www.islandreefjob.com einreichen. Es wurden Bewerber-Videos aus über 200 Ländern eingestellt, darunter auch aus der Mongolei, Peru und Vatikanstadt. Wegen des immensen Interesses brach der Server der Seite teilweise zusammen, und obwohl ursprünglich ein Limit von 30.000 Bewerbungen gesetzt worden war, wurden am Ende rund 35.000 Interessenten zugelassen. Am 3. März stellte Tourism Queensland dann die besten 50 Bewerber auf der Website vor. Danach hatte die Internet-Gemeinde knapp drei Wochen Zeit, für ihren Lieblingskandidaten abzustimmen, der als so genannter „Wild Card“-Kandidat in die Endrunde weiterkam. Die 30-jährige Clare Wang, Dolmetscherin aus Taiwan, überzeugte die meisten User: Mehr als 150.000 Internet-Nutzer wählten sie in die Endrunde.

Ursprünglich sollte es mit dem „Wild Card“-Kandidaten elf Finalisten geben. Aufgrund der vielfältigen und schwer vergleichbaren Aktionen, die sich die Kandidaten einfallen ließen, um auf sich aufmerksam zu machen und damit Stimmen für sich zu gewinnen, entschloss sich Tourism Queensland kurzerhand, die Zahl der Finalisten auf 16 zu erhöhen.

Aus Europa hatten es drei Bewerber in die Endrunde geschafft: die 28-jährige Deutsche Mirjam Novak aus Erlangen, die 25-jährigen Magali Heuberger aus den Niederlanden und der 23-jährige Ben Henry aus Frankreich. Das Finale fand vom 3. bis 6. Mai auf Hamilton Island statt, wo die 16 potenziellen „Insel-Ranger“ – sie kamen unter anderem aus den USA, Neuseeland und Singapur – begleitet von internationaler Presse ihre Tauglichkeit für den „Besten Job der Welt“ unter Beweis stellen mussten. Die Aufgaben beinhalteten unter anderem einen Schwimm-Contest und das Führen einen persönlichen Blogs. Zudem mussten die Kandidaten ihre Schnorchel-Fähigkeiten und weitere Wassersport-Kenntnisse unter Beweis stellen.

Mehr Details auf www.islandreefjob.com. Allgemeine Infos zu Queensland unter www.queensland-australia.eu.

Quelle News Plus Communications + Media

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 07.05.2009