top
RSS Icon

News


Austria s next Muh-Model

Models auf Hufen ° vom 12. bis 21. September kehren die Kühe und das Jungvieh im Tannheimer Tal bunt geschmückt vom Almsommer in ihre heimischen Ställe zurück. Mit zünftiger Musik und viel Glockengebimmel ziehen sie unter den bewundernden Blicken der zahlreichen Einheimischen und Gäste vorbei – hinein in einen heimeligen Winter mit Dach über den Hörnern.

a_1729_tn_090727_big_1tann_so_124.jpg
     Foto: © Tannheimer Tal  

Nur wenn alle Tiere einer Alm vollzählig und gesund aus dem Almsommer wieder kommen, werden sie für ihre Rückkehr ins Tal geschmückt: Kränze aus Tannengrün, bunten Bändern, Glocken, Spiegeln und Alpenblumen zieren dann die Kühe. Je nach Anzahl der Tiere, die von einem Älpler den Sommer über betreut wurden, dauert das liebevolle Verschönern bis zu fünf Stunden

Der Almabtrieb in Tannheim zählt zu den prächtigsten im Tannheimer Tal. Rund 700 Kühe und Jungtiere kehren am Montag, 21. September von den sechs Tannheimer Alpen in den Tiroler Ort zurück, begleitet von zünftiger Musik und den bewundernden Blicken der Einheimischen und Gäste. Die Ehre gebührt den Tieren allemal: Auf ihrem dreitägigen Abstieg überwinden die Tiere bis zu 1.000 Höhenmeter – und sind dabei hochkonzentriert, um sich nicht zu verletzen. Um 20 Uhr werden die Älpler festlich geehrt, bevor das Ende des Almsommers mit Tanz bis in den Morgen gefeiert wird.

Wer am Montag, 21. September keine Zeit hat, sich das bunte Treiben anzusehen, sollte sich Samstag, 12. September und Samstag, 19. September sowie Sonntag, 20. September vormerken. Denn dann finden, nicht weniger spektakulär, die Almabtriebe in Jungholz, Schattwald, Grän sowie Nesselwängle statt.

Weitere Informationen sind erhältlich beim Tourismusverband Tannheimer Tal unter www.tannheimertal.com und +43 (0) 5675 62 20 0.

Quelle Angelika Hermann-Meier PR

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 29.07.2009