2019 einmal um die Welt mit Aman

Lookcook 3. September 2018 - 13:14

Aman Tokyo, Japan: Die Weltreise beginnt mit Sake, Sushi und Spa (15. – 18. April)

Mit seiner Lage im 33. bis 38. Stockwerk des Otemachi Towers im vornehmen Tokioter Bankenviertel bietet Aman Tokyo unvergleichliche Blicke über die Stadt, die Gärten des Kaiserlichen Palastes und alle umliegenden Sehenswürdigkeiten. Das Hotel ist Ausgangspunkt der Privatjet-Journey. Der Reisezeitraum könnte nicht besser gewählt sein: im April ist Sakura, die japanische Kirschblüte. Etwa zehn Tage dauert das bezaubernde Naturspektakel, das Tokio alljährlich in ein rosa Blütenmeer taucht. Bei einem Sake-Champagner-Cocktail in der Bar im 33. Stock mit herrlichem Mount-Fuji-Panorama lernen die Teilnehmer ihre Mitreisenden kennen. In den nächsten drei Tagen stehen unter anderem ein Sushi-Kochkurs, ein Besuch des Tsukiji-Fischmarkts sowie Shopping-Ausflüge von luxuriös bis extravagant auf dem Programm. Im Aman Spa erwartet die Gäste ein herrlicher Pool mit Stadtblick sowie ganzheitliche Treatments.

Amanyangyun, Shanghai, China: Amans neuestes Hideaway (18. – 20. April)

Mit dem Luxus-Jet geht es von Tokio nach Shanghai. Übernachtet wird in Amans neuestem Resort, Amanyangyun. Das meditative Anwesen liegt 40 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt und fasziniert mit einer einzigartigen Architektur, die historische Gebäude aus der Ming- und Qing-Dynastie mit modernstem Komfort und Design verbindet. Die antiken Häuser und jahrhundertealten Kampferbäume auf dem parkähnlichen Grundstück stammen ursprünglich aus einem 600 km entfernten verlassenen Dorf, das abgerissen werden sollte. Es dauerte unglaubliche 16 Jahre, um diese aufwändige Rettungsaktion und den Umzug der Häuser und „heiligen“ Bäume an ihren neuen Standort vor den Toren Shanghais zu realisieren. Bei einem Ausflug mit jeweils eigenem Guide ins Stadtzentrum von Shanghai, lernen die Gäste die lebhafte Seite der Metropolregion kennen.

Amanoi, Vietnam: Wellness am Lotosblütensee (20. – 22. April)

In der südvietnamesischen Provinz Nanh Thuan erwartet das Amanoi die Weltreisenden. Mit Blick über eine der schönsten Buchten des Landes und eingebettet in die unberührte Natur des Nui Chua Nationalparks, ist das Resort ein luxuriöser Rückzugsort und meditatives Paradies für Erholung suchende Gäste. Sein ganzheitlich ausgerichteter Aman Spa ist nicht nur eine Welt für sich - das am Ufer eines Lotosblütensees gelegene Refugium gilt aufgrund seiner Einrichtungen und seines umfassenden Leistungsangebots als einer der innovativsten Spas in Vietnam. Bei Massagen, Yoga-Klassen und lockeren Wanderungen in der Natur, finden die Reiseteilnehmer pure Entspannung.

Amanpuri, Thailand: Amans Flaggschiff am traumhaften Pansea Beach (22. – 24. April)

Mit der Eröffnung des Amanpuri auf Phuket vor 30 Jahren wurde in der Welt der Luxushotellerie eine neue Ära eingeläutet: bildschöne, freistehende Villen für die Gäste, großzügig verteilt über eine Halbinsel mit üppiger Vegetation und Traumstränden, dabei behutsam eingebettet in die Kulturlandschaft mit einem lokal inspirierten Design. Ein authentisch herzlicher Service sorgt mit vielen großen und kleinen Aufmerksamkeiten dafür, dass sich die Gäste wie im Anwesen eines Freundes zu Hause fühlen. Auf dem Programm stehen Massagen, Yoga, Pilates und Thai-Boxing-Kurse sowie eine Exkursion mit der hoteleigenen Yacht zur „James-Bond-Insel“. Zudem lernen die Gäste die neuen Gourmet-Restaurants „Nama“ (japanisch) und „Arva“ (mediterran) kennen.

Amankora, Bhutan: Spiritualität und Nationalglück im Himalaya (24. – 28. April)

Mit zwei kleineren Privatjets des Typs G200 wird das Himalaya-Königreich Bhutan angeflogen. Das „Land des Donnerdrachens“ ist berühmt für seine Spiritualität und einzigartige Natur. Die exklusiven Amankora Lodges befinden sich in fünf verschiedenen Tälern des Landes. Gäste dieser Reise residieren in den Lodges in Thimphu (24.-26. April) und Paro (26.-28. April), wo Entdeckungstouren zu kulturhistorischen Stätten inklusive des „Tiger‘s Nest“ auf dem Programm stehen. Eines der unvergesslichen Erlebnisse ist die Audienz und Segnung durch den Rinpoche, ein wiedergeborener Lama und einer der höchsten Würdenträger der buddhistischen Welt.

Amanbagh, Indien: Genießen wie ein Maharadscha (28. – 30. April)

Nächster Stopp ist die indische „Pink City“ Jaipur. Nach dem Besuch des Hawa Mihal („Palast der Winde“), des Amber-Forts und eines bunten Basars, führt der Privattransfer in das einstige Fürstentum Alwar am Fuße der zerklüfteten Aravalli-Berge. Zwei Tage genießen die Gäste die Mogul-inspirierte Palast-Architektur des Amanbagh sowie Ausflüge in die umliegende Region. Alte Bauerndörfer, Tempel und Ruinen bieten dabei Einblicke in das traditionelle Leben. Kulinarisch verwöhnt das Resort mit gesunder Ayurveda-Küche und köstlichem Soul-Food. Ab Indien reisen die Gäste wieder mit dem geräumigen Airbus ACJ 319.

Amanzoe, Griechenland: Yacht-Ausflug und griechische Mythologie (30. April – 2. Mai)

Nach Ankunft des Jets in Athen, Griechenland, geht es per Helikopter zum mondänen Küstenort Porto Heli auf dem Peloponnes. Von hier sind es nur wenige Autominuten zum Amanzoe. Das auf einem Hügel thronende Hideaway bietet ein 360-Grad-Panorama über die ursprüngliche Landschaft und das Meer. Spa-Treatments, Relaxen im privaten Beach-Club sowie ein Yacht-Ausflug auf die pittoreske Insel Spetses runden das Programm ab. Vor ihrem Weiterflug nach Montenegro tauchen die Gäste bei einem Besuch der Akropolis in Athen in die griechische Mythologie ein.

Aman Sveti Stefan, Montenegro: Mittelalterlicher Zauber an der Adria (2. – 4. Mai)

Aman Sveti Stefan liegt im Zentrum von Montenegros Adriaküste und ist als original erhaltene Fischerinsel aus dem 15. Jahrhundert eine Sehenswürdigkeit für sich. Die kleine Insel mit ihren Kirchen, engen Gässchen und mittelalterlichen Dorfhäusern wird an Land durch die Villa Miločer ergänzt. Diese war einst die Sommerresidenz von Königin Marija Karadjordjevic, Urgroßtochter von Königin Victoria und Gemahlin von König Aleksandar von Jugoslawien. Entspannung am eigenen Queen’s Beach und ein Ausflug nach Kotor (UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe) sind nur einige der Erlebnisse im „Land der Schwarzen Berge“.

Aman Venice, Italien: Das süße Leben in der Serenissima (4. – 6. Mai)

Letzter Stopp der Aman-Privatjet-Weltreise ist das bezaubernde Venedig. Aman Venice befindet sich in einem aufwändig restaurierten, historischen Palazzo direkt am Canal Grande im Viertel San Polo. Bei Spaziergängen durch die engen Gassen, einer kulinarisch begleiteten Bootsfahrt sowie einem Besuch des berühmten Rialto-Marktes, erleben die Gäste das „Dolce Vita“ der Serenissima. Den Farewell-Sundowner - zum Beispiel einen fruchtigen Aman Bellini – genießen die Gäste idealerweise auf Aman Venice‘ Rooftop mit herrlichem Blick über die in goldenes Licht getauchte Stadt.

Preis: 126.888 US$ (rund 106.230 Euro) pro Person bei Belegung eines Doppelzimmers. Inklusive sind alle Transfers, Mahlzeiten und Ausflüge laut Programm. Einzelzimmerzuschlag: 39.983 US$ (rund 33.474 Euro).

Quelle: Sabine van Ommen Public Relations GmbH