top
RSS Icon

News


16. St. Moritz Gourmet Festival

Vom 2. bis zum 6. Februar 2009 wird auf dem 16. St. Moritz Gourmet Festival unter dem Motto „SPICY CHEFS“ ein kulinarisches Feuerwerk zelebriert.

a_1056_tn_081222_gourmet_sw_pos.jpg
     Foto: © St. Moritz  

Feuer trifft auf Eis – knisternde Spannung ist beim 16. St. Moritz Gourmet Festival in vielerlei Hinsicht vorprogrammiert: Im Angesicht der schneebedeckten Engadiner Berge werden diesmal heiss begehrte Spitzenköche aus Europa und Mexiko zusammen mit den Küchenchefs der schönsten St. Moritzer Luxus- und Erstklasshäuser am Herd stehen, um den Gästen Event- und Gourmetkultur für alle Sinne zu bieten. Neben den traditionell beliebten Gourmet Dîners, Partys und Tastings auf 1´800 m ü. M. wird es mit der „Gala Night“ aller Spitzenköche auf dem zugefrorenen St. Moritzersee einen neuen Festival-Höhepunkt geben.

Foto: Ein Dschungel voller Suessigkeiten: Das Dessert-Buffet zaehlt wie immer zu den Highlights der Kitchen-Party - auch bei jenen, die dafuer verantwortlich zeigen.

a_1056_tn_081222_ASP_12873.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Das St. Moritz Gourmet Festival – „The Original“ – wurde vor 16 Jahren als erstes seiner Art gegründet und ist seither Vorbild für viele nachfolgende Festivals. Seinem Leitsatz ist es bis heute treu geblieben und vielleicht deshalb so erfolgreich wie nie zuvor: Nicht Wettbewerb, sondern kollegialer und kreativer Austausch zwischen den grossen Meistern der Kochkunst sowie den jungen Talenten aus der ganzen Welt steht im Vordergrund.

Foto: Kochen ist Teamwork: Viele Haende muessen in der Zeltkueche perfekt zusammenarbeiten, um gastronomisches Koennen auf hoechstem Niveau zu zelebrieren.

a_1056_tn_081222_ASP_13990_2.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Zur 16. Ausgabe treten folgende „Spicy Chefs“ die Reise nach St. Moritz an: aus der Schweiz Ivo Adam (15 GaultMillau Punkte, Kochweltmeister 2002, Ristorante SEVEN, Ascona), aus Grossbritannien Vineet Bhatia (erster indischer Sternekoch, *Michelin, Rasoi Restaurant, London), aus Deutschland Hans Stefan Steinheuer (**Michelin, 19 GaultMillau Punkte, „eines der weltbesten Restaurants“, Hotel-Restaurant „Zur Alten Post“, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Thomas Martin (*Michelin, 18 GaultMillau Punkte, Jacobs Restaurant, Hotel Louis C. Jacob, Hamburg) sowie Armin Röttele (16 GaultMillau Punkte, *Michelin, Restaurant im Schloss Neuweier, Baden-Baden), aus Frankreich Arnaud Lallement (**Michelin, Restaurant L’Assiette Champenoise, Tinqueux Reims), aus Italien Matteo Vigotti (Bocuse d’Or 2002, Marchesi Award 2003, Ristorante NOV-ECE-NTO, Meina), aus Mexiko Thierry Blouet (Titel als „Maître Cuisinier de France“, Restaurant Café des Artistes, Puerto Vallarta). 

a_1056_tn_081222_0H8O3737.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Sie kochen gemeinsam mit den lokalen Küchenchefs der fünf Luxushotels Badrutt’s Palace, Carlton Hotel, Kulm Hotel, Suvretta House und Kempinski Grand Hotel des Bains sowie der Erstklasshäuser Crystal, Monopol und Schweizerhof – auf höchstem Niveau on Top of the World.

Das Hotel Steffani pausiert wegen Umbauarbeiten in diesem Jahr, bleibt aber weiterhin Mitglied des Festival-Vereins und Reto Mathis wird aus zeitlichen Gründen mit seinen Restaurants „Mathis Food Affairs“ auf Corviglia, 2´486 m ü. M., nicht mehr am St. Moritz Gourmet Festival teilnehmen.

„The Original“ – 2009 mit neuen Akzenten

a_1056_tn_081222_gf_Brosch_2009.jpg
     Foto: © St. Moritz  

Eröffnet wird das St. Moritz Gourmet Festival am Montag, 2. Februar 2009, mit dem „Grand Gourmet Opening Cocktail“ im Carlton Hotel. Die erste Gelegenheit, mit den Spitzenköchen in zwangloser Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und vielfältige Kostproben ihrer Kochkunst zu degustieren. An den drei darauf folgenden Abenden lassen sich dann die Köstlichkeiten der Gastköche und Küchenchefs bei den „Gourmet Dîners“ in den einzelnen Festival-Partnerhotels ausgiebig geniessen. Kultstatus hat die „Kitchen Party“ im Badrutt’s Palace Hotel: Hier wird mitten im Kochgeschehen – mit Schürze und Besteck ausgestattet – direkt aus den brutzelnden Pfannen gespeist.

a_1056_tn_081222_ASP_14173.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Da sich die „Gourmet Safaris“ so grosser Beliebtheit erfreuen, dass sie jeweils innerhalb kürzester Zeit ausgebucht sind, werden ab dem kommenden Jahr zusätzlich neue kulinarische Entdeckungstouren angeboten, bei denen die Feinschmecker zu den einzelnen Gängen durch die Küchen und zu den Chef’s Tables der verschiedenen Hotels geführt werden. Ebenso wurde der krönende Festival-Abschluss vom Mittag auf den Abend verlegt: Im VIP-Zelt auf dem zugefrorenen St. Moritzersee zelebrieren am Freitagabend, 6. Februar 2009, von 19.00 Uhr bis Mitternacht alle Spitzenköche zusammen ein Mehrgangmenü anlässlich der „Gala Night“, wobei jeder Gastkoch bei jeweils einem Gang seinen individuellen, aber perfekt in das Gesamtmenü integrierten Kochstil zum Besten gibt.

a_1056_tn_081222_ASP_14288.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Bei all diesen kulinarischen Events kommt selbstverständlich auch der Genuss erlesener Tropfen nicht zu kurz. Vielmehr stehen „Edelbrand-Verkostungen“ in den verschiedenen Festival-Partnerhotels ebenso auf dem Programm wie ausgesprochen seltene Champagner- Juwele, die am Abend der „Fascination Champagne“ eine Hauptrolle spielen und von kulinarischen Spitzenkreationen des Meisterkochs Hans Stefan Steinheuer begleitet werden.

Neu in diesem Festival-Jahr: ein Abstecher in die faszinierende Welt der Molekularmixologie bei den „Molecular Cocktails“ – überraschende Erlebnisse für Gaumen und Augen sind garantiert. Die ultimativ süsse Verführung gibt es mit dem „Chocolate Cult“ beim „Private Chocolate Tasting“ der renommierten Confiserie Sprüngli aus Zürich im Badrutt’s Palace Hotel.

a_1056_tn_081222_ASP_12986.jpg
     Foto: © Andy Mettler  

Was auch immer Herz oder Gaumen begehren, das 16. St. Moritz Gourmet Festival 2009 bietet wieder eine spannende Mischung aus Event- und Gourmetkultur für alle Sinne, getragen durch die neun Festival-Partnerhotels in St. Moritz und darüber hinaus erst möglich dank der Unterstützung durch die folgenden Sponsoren, denen grosser Dank gebührt: Valser, Laurent-Perrier Suisse SA, Caratello Weine, Martel AG St. Gallen, Confiserie Sprüngli, Nestlé Nespresso SA, Schwob AG, Rageth Comestibles AG, Metzgerei Pietro Peduzzi, Freihof Destillerie W. Hämmerle GmbH & Co., Hugo Dubno AG, Bragard SA, Ecolab GmbH, Bader + Niederöst AG, First Advisory Trust reg., Massé und Partner Transports GmbH, Tamedia AG, La Tavola, Engadiner Post.

19. St. Moritz Gourmet Festival 2012
18. St. Moritz Gourmet Festival 2011
17. St. Moritz Gourmet Festival 2010
16. St. Moritz Gourmet Festival 2009

Quelle WOEHRLE PIROLA Marketing und Kommunikation AG

Quelle: Autor:

Veröffentlicht am 16.01.2009