top
RSS Icon

Hotel Tipp


La Mamounia

Alles begann mit einem Hochzeitsgeschenk

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_1.jpg
     Foto: © La Mamounia  

Die Geschichte des Hotels La Mamounia ist mit der Geschichte seines Gartens verwoben - und der seiner Gäste




Es war einmal. Die Geschichte des La Mamounia reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück und beginnt wie ein Märchen. Auf der Suche nach einem passenden Hochzeitsgeschenk für seine Söhne erlag der damalige Sultan Sidi Mohammed Ben Abdellah dem Charme eines besonderen Ortes: Ein prächtiger Garten außerhalb der befestigten Altstadt „Kasbah", dennoch geschützt durch zinngekrönte Mauern, vor der Kulisse der schneebedeckten Gipfel des Atlasgebirges. Der drei Hektar große Park wurde das Geschenk an Sohn Moulay Mamoun und wie sein Name erahnen lässt, später untrennbarer Teil des Hotels La Mamounia. Um die opulenten Gartenpartys des Prinzen Mamoun ranken sich auch heute noch Legenden. Mit schönen Frauen, virtuosen Musikern und reich gedeckten Buffets in der Szenerie des großen Gartens mit seiner exotischen und üppigen Pflanzenwelt lockte der Sohn des Sultans schon damals herausragende Persönlichkeiten in sein Reich.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_3-828.jpg
     Foto: © La Mamounia  

Eigene Möbel und Art Déco mit einer Prise Morgenland 
Im Jahr 1923 wurde auf diesem Areal das La Mamounia eröffnet. Virtuos verband es die traditionelle, verspielte Architektur Marokkos mit der nüchternen Sachlichkeit des Art-Déco-Stils. Bis zum Ende der 30er Jahre verfügte das Hotel gerade einmal über 50 Zimmer, war aber schon zu jener Zeit Treffpunkt eines internationalen Gästeklientels. Wer damals etwas auf sich hielt, kam nicht nur mit Frack und Zylinder, Juwelen und Abendrobe zum allabendlichen Dinner, sondern brachte vor allem seine eigenen Möbel aus Europa und Übersee mit ins Hotel - und genoss exotisches Flair in heimeligem Ambiente. 1946 wurde das Hotel schließlich erweitert und in den Jahren 1950, 1953 und 1986 renoviert. Trotz der vielen Umbauarbeiten fügen sich die durch eine einzigartige Designhandschrift verbundenen Elemente wie selbstverständlich zu einem Gesamtkunstwerk zusammen.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_14.jpg
     Foto: © La Mamounia  

Glanz, Glamour und hochrangige Gäste
Berühmte Persönlichkeiten gingen im La Mamounia ein und aus. Winston Churchill entfloh hier den kalten englischen Wintern, fand das perfekte Licht für seine Gemälde, schrieb an seinen Memoiren und teilte seine Begeisterung für „den schönsten Platz auf Erden" mit weiteren Staatsmännern wie Franklin D. Roosevelt oder Charles de Gaulle, für den die Hotelleitung ein spezielles Bett aufstellen musste, das seiner Leibesfülle gerecht wurde.
Selbst als Filmrolle hatte das Hotel einen großen Auftritt. „Marokko" mit Marlene Dietrich wurde hier ebenso gedreht wie der Filmklassiker „Der Mann der zuviel wusste" von Alfred Hitchcock. Die Stars und Größen der amerikanischen und französischen Filmszene ließen so nicht lange auf sich warten: Kirk Douglas, Omar Sharif, Nicole Kidman, Sylvester Stallone, Richard Gere, Susan Sarandon, Tom Cruise, Sharon Stone, Kate Winslet, Jean Paul Belmondo, Catherine Deneuve, Alain Delon, Claudia Cardinale, Sophie Marceau und viele mehr stehen auf der legendären Gästeliste des Hotels. Den Filmschaffenden folgte die Modewelt mit Designern wie Yves Saint Laurent and Pierre Balmain.
In den wilden 70ern entdeckte auch die Musikerszene den Reiz von Marrakesch, und das La Mamounia hieß Rockbands wie die Rolling Stones oder Crosby, Stills, Nash & Young, die ihren Hit „Marrakesch Express" hier schrieben, willkommen. Später folgten berühmte Musiker wie Andrea Boccelli, Julio Iglesias oder Elton John. Unter Politikern und königlichen Familien hat ein Besuch im La Mamounia seit jeher Tradition. Persönlichkeiten wie Theodor Roosevelt, Ronald und Nancy Reagan, Nelson Mandela, Prinzessin Carolin von Monaco, Jacques Chirac oder Helmut Kohl bezogen hier regelmäßig Quartier.
2006 schloss das Hotel schließlich für eine dreijährige Neugestaltung, und ist nun mit 214 Zimmer und Suiten seit September 2009 erneut zum Leben erwacht. Magie und Mythos La Mamounia: Das legendäre Palasthotel der marokkanischen Königsstadt Marrakesch mit seinen 210 Zimmern, Suiten und Riads wurde am 29. September 2009 auf spektakuläre Weise wieder eröffnet. Nach dreijährigem Facelift nimmt die Hotel-Ikone nun wieder ihren Platz unter den begehrtesten Luxus-Adressen der Welt ein. La Mamounia verbindet eine glamouröse Geschichte mit allen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts zu einem einzigartigen Erlebnis von Sinnlichkeit, Emotionalität und Zauber. Wo Prinz Mamoun im 18. Jahrhundert opulente Partys feierte und Hitchcocks „Der Mann, der zuviel wusste" entstand, tauchen die Gäste in ein modernes Märchen ein. Das verspielte Dekor, der sagenhafte Garten, ein 2.500 Quadratmeter großes Trend-Spa und ein Feinschmecker-Universum mit zwei gefeierten Zwei-Sterne-Köchen sind Glanzlichter des Hauses vor dem atemberaubenden Panorama des Hohen Atlas.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_68.jpg
     Foto: © La Mamounia  

LAGE La Mamounia - Symbol traditioneller marokkanischer Gastlichkeit und Treffpunkt prominenter Gäste aus aller Welt - liegt im Herzen der Königsstadt Marrakesch. Ein herrlicher, knapp 70.000 Quadratmeter großer Park umgibt das Hotel mit einer Atmosphäre der Ruhe und Entspannung. Gleichzeitig liegt der weltberühmte, von der UNESCO geschützte Marktplatz Jemaa El Fna mit seiner unvergleichlichen orientalischen Atmosphäre nur fünf Minuten entfernt.

ZIMMER UND SUITEN Das neue La Mamounia bietet 138 Zimmer in einer Größe von 30 bis 45 Quadratmeter sowie 70 Suiten mit großzügigen 55 bis 212 Quadratmetern, darunter auch sieben Signature- Suiten. Einzigartig in der Welt der Luxushotellerie sind die drei arabischen Riads: Auf 700 Quadratmetern Fläche gruppieren sich jeweils drei Zimmer um einen marokkanischen Salon mit private Terrassen, Swimming-Pool und Innenhof. Die Farben- und Formenpracht der arabischen Kultur umfängt die Gäste in allen Bereichen das Hotels.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_Day6-009.jpg
     Foto: © La Mamounia  

RESTAURANTS & BARS

Vier Namen, eine kulinarische Meisterleistung: Wenn das neue La Mamounia seine Pforten öffnet, erwartet die Gäste ein Feinschmecker-Universum mit dem Besten, was die marokkanische, italienische und französische Küche zu bieten hat. Mit Fabrice Lasnon, Don Alfonso und Jean-Pierre Vigato verwöhnen drei herausragende Küchenkünstler den Gaumen der Gäste - ihre Wirkungsstätten sind die Restaurants Le Marocain, L´Italien und Le Francais im Hotel La Mamounia. Für das krönende Dessert sorgt Chef-Pâtissier Richard Bourlon, der außerdem über das Gartenrestaurant Le Menzeh - eine lukullische Oase für süße Verführungen - regiert.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_27.jpg
     Foto: © La Mamounia  

Vier großartige Restaurants verbinden Lifestyle und Weltklasse-Gastronomie in einzigartiger Weise:
· Le Marocain: Executive Chef Fabice Lasnon serviert eine moderne Interpretation der traditionellen Küche Marokkos (117 Plätze, plus 60 auf der Terrasse).
· Le Francais by Jean-Pierre Vigato: zeitgenössische französische Küche des gefeierten Zwei-Sterne-Kochs (58 Plätze, 80 auf der Terrasse).
· L´Italien by Don Alfonso: italienische Genüsse des süditalienischen Meisterkochs (62 Plätze, 24 auf der Terrasse).
· Le Pavillon de la Piscine mit Frühstücks- Buffet und mediterranem Lunch am Pool (180 Plätze).
Viele Produkte stammen aus dem hoteleigenen Gemüse- und Obstgarten. Das La Mamounia bietet seinen Gästen darüber hinaus fünf Bars inklusive dem Garten-Café Le Menzeh - Spielwiese von Chef-Pâtissier Richard
Bourlon mit köstlicher Eiscreme, edlen Schokoladen, feinsten Pralinen und bester Pâtisserie. Ein Salon de Thé rundet das kulinarische Angebot ab.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_Day4-210.jpg
     Foto: © La Mamounia  

SPA Das 2.500 Quadratmeter große The Mamounia Spa arbeitet mit den Produkten der japanischen Luxusmarke Shiseido sowie mit der exotischen Kosmetiklinie marocMaroc. Deren märchenhafte Rituale basieren auf den pflegenden Naturprodukten der Region wie Orangenblütenwasser, marokkanische Rose und Argan-Öl, dem Tonmineral Ghassoul aus dem Atlasgebirge und der so genannten Schwarzen Seife. Die weltberühmte Duftdesignerin Olivia Giacobetti kreierte einen eigenen Duft für das neue Spa, das orientalische Schönheitspflege und fernöstliche Wellness-Philosophien auch im Ambiente reflektiert.
weitere Informationen zum Spa

a_4414_tn_012911_la_mamounia_spa_Day_11-398.jpg
     Foto: © La Mamounia  

TAGUNGEN Für Tagungen und Empfänge steht der Bankettsaal Le Grand Salon mit drei kombinierbaren Modulen zur Verfügung. In der vollen Größe von 450 Quadratmetern bietet er 300 Teilnehmern Platz. Außerdem steht ein umfassend ausgestattetes Business-Center für zehn bis 40 Personen zur Verfügung.

a_4414_tn_012911_La_Mamounia_hotel_Day2-531.jpg
     Foto: © La Mamounia  

Weiter Informationen

2011 „Number One Spa in the World" und „Best Hotel Spa in Africa, Middle East & Indian Ocean" Spa Awards des Condé Nast Traveller

ADRESSE La Mamounia
Avenue Bab Jdid
40040 Marrakech, Marokko
Tel. +00212- 524 38 86 00
Fax +00212 - 524 44 46 60
informations@mamounia.com
www.mamounia.com

Quelle Wilde & Partner Public Relations

Veröffentlicht am 28.01.2011