top
RSS Icon

Hotel Tipp


Nira Alpina

Nira Alpina

Am oberen Ende des Engadiner Tals gelegen, mit Panoramablick auf die endlose Weite der türkisfarbenen Seen, liegt das Nira Alpina, ein Hotel der Nira Hotels & Resorts. In die Berglandschaft unterhalb des majestätischen Corvatsch eingebettet bietet das Hotel atemberaubende Ausblicke auf das kleine Schweizer Dorf Surlej und den dahinterliegenden Silvaplanersee.




Nur fünf Kilometer von St. Moritz entfernt thront das Nira Alpina über Surlej in einer einzigartigen Lage. Als einziges Hotel der gesamten Skiregion verfügt das Nira Alpina über einen privaten Verbindungsgang zur Corvatsch-Bergbahn und bietet seinen Gästen damit einen schnellen und problemlosen Zugang zu den Skipisten der Region. In nur 15 Minuten erreichen Gäste den mit 3.303 Metern höchsten Gipfel des gesamten Skigebiets. Und das ganz bequem ohne auch nur einen Fuß vor das Hotel setzen zu müssen.

Die Hoteletagen sind terrassenförmig angelegt, wodurch jedes der 70 Zimmer über einen eigenen Balkon oder Terrasse mit Panoramafenstern sowie einen Blick auf den kristallklaren Silvaplanersee und die umliegenden majestätischen Gipfel der Engadiner Berge verfügt.

Im Sommer bietet das Engadin zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten. Der Silvaplanersee gilt als eine der besten Destinationen Europas zum Wind- und Kitesurfen. Spektakuläre Wander- und Mountainbikewege führen direkt vom Dorf Surlej in die umliegenden Berge. Das Hotel bietet zudem leichten Zugang zu einigen der bekanntesten Höhenwander- und Kletterwege der Region, welche direkt oberhalb der Corvatsch-Bergbahn beginnen.

Im nahegelegenen St. Moritz finden Gäste eine große Auswahl an Modeboutiquen. Für Golffans stehen drei Plätze bereit und in unmittelbarer Nähe zum Hotel lockt die Eisbahn Cresta Run.

Das Nira Alpina steht unter dem Management der Nira Hotels & Resorts, einer in London ansässigen Management-Gesellschaft für Luxus-Boutiquehotels, die im März 2009 von MPS Puri gegründet wurde.

Unterkunft und Design

Nira AlpinaDas Nira Alpina wurde von der Hans Hirschi AG aus Samedan sowie Stricker Architekten aus Pontresina gestaltet und bietet von seiner erhöhten Lage im kleinen Schweizer Dorf Surlej eine beeindruckende Aussicht. Dank seines Standorts gibt das Hotel den Blick über den Silvaplanersee und die faszinierenden Berge von Piz Nair und Corviglia frei, die beide zu den Top-Skigebieten im Engadin zählen.

Charakteristisch für die architektonische Gestaltung des Hotels ist die Einbindung der umliegenden Topographie zur Erzeugung von Licht und Raum. Das Gebäude fügt sich terrassenförmig in den Hang ein – dieses Design bietet dem Gast in jedem der Zimmer und Suiten einen eigenen Balkon oder Terrasse mit raumhohen Panoramafenstern, die den Blick auf die gegenüberliegenden Berge, den Engadiner Himmel und den Silvaplanersee freigeben.

Im gesamten Hotel wurde großer Wert auf die Verwendung von natürlichen Baumaterialien gelegt. Hölzernes Gebälk, Stein und Granit schaffen ein einladendes, authentisches und typisch Schweizer Ambiente überall in den Gemeinschaftsbereichen des Hotels. Traditionelle Schweizer Kunstobjekte, Gemälde und Blumen schmücken die Rezeption und den Barbereich. Das Engadiner Flair spiegelt sich auch in der Wahl der Stoffe und Möbelstücke wider, die im Hotelinterieur verarbeitet wurden, darunter natürliche, erdige Farbtöne wie Wildleder, Damast und naturbelassene Steinfliesen.

Die privaten Gärten des Hotels und die überdimensionalen Terrassen bieten den perfekten Ort, um ebenerdig die Natur zu genießen. Marmorfliesen, zeitgenössische Korbmöbel und Glastische wurden so positioniert, dass der Gast genügend Privatsphäre hat, um zu entspannen und den Ausblick zu genießen oder im Sommer den Kuhglocken zu lauschen.

Die 70 Zimmer und Suiten des Hotels sind über vier Stockwerke verteilt, darunter gibt es auch 10 Zimmer mit Verbindungstüren (ideal für Familien). Eine ganze Etage ist den geräumigen, hellen Junior Suiten gewidmet, die über spektakuläre Doppelfenster verfügen.

Alle Gästezimmer sind mit einem 32-Zoll HD-Flachbildfernseher, einem USB-Hub, der bis zu sieben elektronische Geräte gleichzeitig laden kann, Minibar und kostenlosem WLAN-Zugang ausgestattet (WLAN ist im gesamten Hotel verfügbar).

Die großzügigen, 1,80 Meter breiten Kingbeds sind mit hochwertiger Bettwäsche der Schweizer Firma Schwob ausgestattet – Pioniere auf dem Gebiet organisch angebauter Baumwolle.
Die im Emmental ansässigen Jacquard Leinenwebereien des Unternehmens Schwob ernten ihre Baumwolle ausschließlich per Hand; die Qualität ihrer Produkte ist unbestritten.

Die modernen Granitbadezimmer sind mit einer Wasserfalldusche oder Handdusche sowie geräumigen Badewannen ausgestattet. Den Gästen stehen Bademäntel und Pantoffeln zur Verfügung ebenso wie beleuchtete Kosmetikspiegel. Mit drei Hängeschränken und großen Regalen bietet jedes Zimmer viel Stauraum, nebst schokoladenfarbenem Ledersessel mit Holzkopfstützen und zwei Leselampen.

Die Junior Suiten verfügen über einen Wohnbereich mit zusätzlichem Flachbildfernseher und einem Schreibtisch sowie ein aus der Wand ausklappbares Zusatzbett, ein Ankleidezimmer, ein geräumiges Bad mit zwei Waschbecken und Wasserfalldusche.

Für die Gäste steht eine überwachte Tiefgarage mit 95 Parkplätzen und separatem Check-In-Bereich sowie direktem Zugang zur Corvatsch-Bergbahn bereit. Angrenzend an den Skiraum in der ersten Etage führt eine weitere Verbindung Skifahrer vom Hotel direkt zur oberen Ebene der Corvatsch-Bergbahn. Das Nira Alpina bietet dem Gast ein wahrhaft einmaliges „Ski-In Ski-Out“ Erlebnis – absolut stressfrei und komfortabel.

Zimmerkategorien:
3 Mountain View Zimmer, 20 Quadratmeter (behindertengerecht)
40 Corvatsch Zimmer, 24 Quadratmeter
17 Garden Zimmer, 30 Quadratmeter
10 Alpine Junior Suiten, 50 Quadratmeter
Perfekt für Familien

Das Nira Alpina heißt Kinder und Familien mit umfangreichen Angeboten willkommen. Gerade für Familien mit kleinen Kindern bietet das Nira Alpina mit seinen 10 Junior Suiten mit Verbindungstüren ideale Bedingungen für einen erholsamen und stressfreien Urlaub. Auf Anfrage stehen Gästen in diesen Zimmern Kinder- oder Rollbetten zur Verfügung. Darüber hinaus können Kinder unter 12 Jahren bei ihren Eltern kostenfrei übernachten.

Nira AlpinaEin ganz besonderes Highlight für die Kleinen ist der frisch renovierte Kids Club: Hier bietet das Nira Alpina auf Anfrage und nach Verfügbarkeit von 16 Uhr bis 21 Uhr Kindern ab drei Jahren eine professionelle Betreuung an (Öffnungszeiten sind nicht bindend und können variieren). Die Kinder finden hier neben einer mehrsprachigen Bibliothek eine Vielzahl an Spielmöglichkeiten.

Im Winter ist der direkte Zugang zu den Kinderabfahrten nur wenige Schritte entfernt – und von der Hotelbar wie vom Spa gut zu überblicken. Die "Schweizer Skischule Corvatsch" bietet für Kinder Skikurse auf der Piste neben dem Nira Alpina an.

Die Restaurants im Nira Alpina bieten eine große Auswahl von speziellen Kindergerichten zu einem günstigeren Preis an.

„Ski-In Ski-Out“: In 15 Minuten vom Hotelzimmer auf 3.303 Höhenmeter

Nira AlpinaMit dem Nira Alpina hat am 30. November 2011 das erste „Ski-In Ski-Out“ Hotel in der Skiregion St. Moritz eröffnet. Dank seines direkten, privaten Durchgangs zur Corvatsch-Bergbahn bietet das Hotel den besten Ski-Zugang in St. Moritz. Gäste des Hotels können auf 3.303 Höhenmeter fahren, den höchsten Punkt des gesamten Skigebiets, ohne auch nur einen Fuß vor die Hoteltüre zu setzen.

Für Familien mit kleinen Kindern bietet das Boutique-Lifestylehotel einen Anfängerhügel mit kleinem Tellerlift direkt neben dem Hotelgebäude – die Eltern können ihre Sprösslinge sogar direkt von der Hotelbar oder dem Jacuzzi aus beim Üben mit dem Skilehrer beobachten.

Das Skigebiet Corvatsch am Silvaplaner Hausberg garantiert mit 17 Kilometern roten und zwölf Kilometern schwarzen Pisten anspruchsvolle Skierlebnisse in St. Moritz. Aufgrund der Höhe und der günstigen Nordlage herrschen dort ideale Schneebedingungen. Die dortige Freeride-Piste ist legendär und selten verspurt. Auch der Hausberg von St. Moritz, der Piz Nair, das Corviglia-Gebiet und das Rosegtal bieten Skifahrern Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade.

Schon die Großraumkabine der Corvatsch-Bahn macht Eindruck: Der obere Teil der Seilbahn wurde 2008 renoviert, wodurch die Beförderungskapazität um 30 Prozent erhöht wurde. Die Bahn kann nun 1.200 Skifahrer pro Stunde befördern und braucht nur vier Minuten von der Mittelstation auf den Berg. Die auf 3.300 Metern gelegene Corvatsch-Bergstation ist die höchstgelegene in den östlichen Alpen und bietet eine neun Kilometer lange Abfahrt bis hinunter nach St. Moritz. Seit diesem Jahr bringt zusätzlich ein neuer Sechser-Sessellift die Skifahrer hinauf zur beliebten Curtinella-Piste. Der von Porsche designte Sessellift ist 2.200 Meter lang und damit einer der längsten Lifte im Kanton Graubünden.

Jeden Freitagabend werden 4,2 Pistenkilometer des Corvatsch mit Flutlicht beleuchtet. Es handelt sich somit um die längste beleuchtete Abfahrt der Schweiz. Die Seilbahn öffnet ab 19.00 Uhr bis morgens 2.00 Uhr, wenn es das Wetter zulässt. Einer Abfahrt unter Sternen direkt zum Nira Alpina steht damit nichts im Wege. Zum Zwischenstopp für eine Stärkung bietet sich die Mittelstation Murtèl an.

Auch für Nicht-Skifahrer bietet die Skiregion Engadin/St. Moritz vielfältige Aktivitäten: von 180 Kilometern Langlaufloipen und 150 Kilometern Winterwanderwegen über den Olympia Bob Run St. Moritz Celerina, die älteste und zugleich letzte Natureis-Bobbahn der Welt, bis hin zu zahlreichen Eislauf- und Schlittenbahnen.

Das Nira Alpina thront über dem majestätischen Silvaplanersee, dem Snowkite-Mekka der Szene. Der mächtige Malojawind schafft zusammen mit der regionalspezifischen thermischen Zirkulation die perfekten Bedingungen für diese Adrenalin-Sportart.

Bei einem Aufenthalt von zwei oder mehr Nächten steht Gästen des Nira Alpina der Skipass pro Person und Tag für CHF 35,- / ca. 33 EUR zur Verfügung.

Restaurants und Bars

Nira AlpinaStars - Internationale Küche mit asiatischen Einflüssen
Im Dachgeschoss des Nira Alpina befindet sich das Panoramarestaurant „Stars“, das Gästen einen freien Blick auf den Piz Nair und die Corviglia, den See und das romantische Dorf Surlej bietet. Morgens lockt ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, abends umfasst die Speisekarte internationale Gerichte, die die Gäste auf eine kulinarische Weltreise führen. Die Abendkarte führt Klassiker wie Burrata, Bourride, Entrecote vom Schweizer Prime Beef und Steinpilzrisotto.

Rooftop Bar
Die Rooftop Bar ist ein Mischung aus lokaler Traditionen und kosmopolitischen Lifestyle und hat eine große Auswahl an kulinarischen Angeboten, Cocktails und Unterhaltung. Raucher können sich auf der Terrasse oder in den tiefen Ledersesseln des Zigarrenraums entspannen. Der Raum ist mit einem Humidor ausgestattet, der von der Cohiba bis zur Villigaers alle Sorten bietet. Im Sommer hört man auf der Terrasse das Geläut der Kuhglocken von den umliegenden Wiesen. Im Winter werden diese Felder zum Teil für den Skibetrieb genutzt.

Die Bäckerei
Die hoteleigene Bäckerei im Gebäude bietet frisch gebackene Törtchen und spezielle Brote mit Weizen, Roggen, Vollkorn und Dinkel an. Jeden Tag stehen gegen neun Uhr sowohl verschiedene Brote als auch 15 kleinere Backwaren bereit. Die Bäckerei, die modern gestaltet ist, aber traditionell arbeitet, stellt alle Cremes und Füllungen für das Gebäck und die Kuchen selbst her. Außerdem werden für Ausflüge Gourmetsandwiches hergestellt. Im Sommer gibt es ein leichtes Sommermenü und Grillspezialitäten aus „Joes Barbecue Smoker“, direkt gegenüber der Bäckerei.

Die Pichalain Après-Ski Hütte
Das Pichalain wurde ausschließlich aus Schweizer Massivholz (Zirbelkiefer) gebaut. Die urige Berghütte bietet ca. 16 Personen Platz. In der Hütte werden lokale Spezialitäten wie beispielsweise Käsefondue serviert.

Trattoria
Die gemütlich italienisch eingerichtete Trattoria ist unter anderem ein Veranstaltungsort für private Abendessen und Kochkurse. Zudem ist sie Teil des A La Carte Package Menüs.

Bibliothek
In einem Zwischengeschoss über der Rezeption gelegen, besticht das Design der Bibliothek durch die Verwendung von ausschließlich natürlichen Materialien. Ledersessel, Teppiche aus Kuhhaut und aus Baumstämmen gefertigte Tische laden ebenso zum Verweilen ein, wie die beeindruckende Auswahl an Büchern. Design- und Bildbände des Taschen-Verlags, Bücher zum Thema Skifahren und Wandern sowie der Erkundung der Schweizer Alpen, Reiseführer zu den besten Hotels weltweit und Bildbände mit Fotos der alpinen Landschaft, Aktivitäten in der Region und der Geschichte des Engadins stehen den Gästen zur Verfügung.

Zimmerservice
Das umfangreiche Zimmerservice-Angebot des Nira Alpina bietet für jeden Geschmack genau das Richtige.

Pure Flexibilität für abenteuerlustige Gäste mit den „A La Carte“-Angeboten im Nira Alpina

Nira AlpinaFlexibel und individuell – das sind die Hauptzutaten der „A la Carte“-Angebote“, die es in der Wintersaison im Nira Alpina gibt. Gäste des Hotels können ganz nach ihren Wünschen die passenden Aktivitäten zu ihrer Zimmerbuchung hinzufügen – angefangen beim Snowkiten bis zur Schlittenfahrt bei Nacht oder Yoga im Schnee. Gäste sind somit nicht länger an feste Angebote gebunden – das Lifestyle Hotel trifft mit dieser Idee den Nerv der Zeit.

Im Nira Alpina dreht sich trotz des großen Winterangebots nicht alles um sportliche Aktivitäten im Schnee. In der hauseigenen Bäckerei lernen Gäste jeden Alters bei einem Backkurs unter Anleitung des Pâtissiers Luis Salgado Tipps und Tricks zur Herstellung selbstgemachter Leckereien. Preise ab CHF 29.00 pro Person.

Gäste, die den Nervenkitzel suchen, können sich am Silvaplana See beim Snowkiten probieren. Die immer beliebter werdende Alternative zum Skifahren und Snowboarden nutzt Drachen als Antrieb um über den gefrorenen See zu gleiten. Im Ursprungsland dieser Sportart können Gäste auch im Winter diesem Vergnügen nachgehen und finden die idealen Bedingungen am Fuße des Corvatschgletschers. Vom Nira Alpina können die Gäste bereits auf den See blicken. Preise ab CHF 150.00 / 3 Stunden in einer Gruppe.

Der neuste Trend ist Yoga im Schnee. Bei dieser eher ungewöhnlichen Art von Entspannung können Gäste Yogaübungen auf einer Skipiste praktizieren. Im Engadin gibt es auf der Paradisopiste nahe St. Moritz immer wieder sogenannte Ruhezonen, in denen Skifahrer innehalten können – die Übungen können entweder selbstständig oder unter professioneller Leitung durchgeführt werden. Preise auf Anfrage.

Dank der Norweger erfreut sich das Skijöring auch in der Schweiz immer größerer Beliebtheit. Bei diesem Wintersport werden Skifahrer von einem Pferd, Hund oder motorisierten Fahrzeug über einen zugefrorenen See gezogen. In diesem Fall werden die Gäste mit dem Pferd über den gefrorenen St. Moritzersee, dem nördlichsten und kleinsten See der Engadiner Seenplatte, der nur wenige Minuten vom Nira Alpina entfernt liegt, gezogen. Preise auf Anfrage.

Ein besonderes Erlebnis ist das Nachtschlittenfahren. Die längste beleuchtete Schlittenpiste in Europa ist über fünf Kilometer lang bei einem Höhenunterschied von 400 Metern. Gäste können hier von Preda nach Bergün gleiten. Die Piste verläuft entlang der Albulastrecke der Rhätischen Bahn. Die Bahn gehört seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe. Preise ab CHF 60.00 inklusive Schlittenmiete und Bahnticket.

Sommer im Engadin

Nira Alpina„Nicht leicht spreche ich von Glück, aber ich glaube beinahe, ich bin glücklich hier“, hielt der Schriftsteller Thomas Mann im Oberengadin fest.

Das über 80 Kilometer lange Engadin-Tal liegt auf bis zu 1.800 Metern über dem Meeresspiegel und gehört zu den höchstgelegenen bewohnten Tälern Europas. Es ist bekannt für die sich nahtlos auf dem Talboden aneinanderreihende türkisfarbene Seenplatte und sein mildes Mikroklima mit durchschnittlich 322 Sonnentagen im Jahr.

Das Nira Alpina thront hoch über dem Tal und bietet atemberaubende Blicke über den Silvaplanersee. Eingerahmt von schneebedeckten Gipfeln erhebt sich am See die neo-romantische Burg Crap da Sass, die 1906 durch den deutschen General Graf von der Lippe erbaut wurde.

Die über 3.000 Meter herausragenden Gipfel und das kristallklare Wasser des Sees bilden eine spektakuläre Landschaft zum Wandern und Mountainbiken, sei es entlang des Seeufers oder durch die Almwiesen. Fußwege mit herrlichen Panoramablicken folgen ehemaligen Maultierpfaden, die einst für den Warentransport durch diese unzugängliche Region genutzt wurden. Die Höhenwanderwege sind vom Nira Alpina dank der Corvatsch-Bergbahn, die zur 3.303 Meter hoch gelegenen Bergstation auf den Piz Corvatsch führt, leicht erreichbar. Auch die dortige bekannte Gletschergrotte lockt zahlreiche Besucher an.

Das Engadin ist ein wahres Eldorado für Mountainbiker und bietet selbst Könnern immer wieder neue Herausforderungen. Ein Wegenetz von über 400 Kilometern lädt zum Radfahren ein, darunter der bekannte Suvrettapass und ein Schmugglerpass abwärts nach Poschiavo.

Der Silvaplanersee zählt zu den angesagtesten Spots in Europa für Wind- und Kitesurfer. Der Austragungsort der Surfmeisterschaft „Engadinwind“ profitiert vom kräftigen Malojawind sowie starken thermischen Luftströmungen, die die perfekten Voraussausetzungen für zahlreiche Wassersportarten bieten. Stefan Popprath, Leiter der Kiteschule von Silvaplana, ist einer der Pioniere dieser Sportart.

Die starken Winde bieten auch ideale Bedingungen für Segler und die jedes Jahr stattfindenden internationalen Segel-Wettbewerbe. Der Inn lockt Rafting-Fans in nur auf diesem Weg zugängliche Schluchten.

Die große Auswahl an Möglichkeiten für Sportbegeisterte ist endlos. Wer die unberührte Natur auf dem Pferderücken erkunden möchte, findet in den Hossmann Stallungen ganz in der Nähe des Nira Alpina in Champfèr wunderschöne Pferde für Ausritte.

Geübte Kletterer lockt der berüchtigte Senda dal Diavel, der „Teufelsweg“, oder der Aufstieg auf den Gipfel des 3.901 Meter hohen Piz Palü, der nur über den Persgletscher mit Steigeisen, Eispickel und Seilen erreicht werden kann.

Eine entspannterere und einfachere Route mit herrlichen Ausblicken führt durch Nadelwälder und an Gebirgsbächen entlang hinauf zum Gipfel des Piz Ot (3.246 Meter).

Bei einem Aufenthalt von zwei oder mehr Nächten ist der Preis für Seilbahnen sowie öffentliche Verkehrsmittel im Oberengadin im Preis inbegriffen.

Spa by Pure Altitude

Nira AlpinaDas Nira Spa by Pure Altitude bietet eine große Auswahl an Spa-Behandlungen, die dank Pflanzenextrakten und natürlichen, anregenden Wirkstoffen tiefe Entspannung, Revitalisierung und Wohlbefinden fördern. Das alpin geprägte Wellnessangebot umfasst verschiedene Massagen sowie eine Vielfalt an innovativen Behandlungen. Die Behandlungen bestehen aus einer Kombination von Steinen, Holz, Quellwasser und pflanzlichen Elementen und werden in Abstimmung mit den Produkten der Kosmetiklinie Pure Altitude entwickelt.

Neben fünf großen Behandlungsräumen verfügt das Nira Spa by Pure Altitude über einen Ruheraum mit Stimmungslicht, eine Aromakabine, einen Dampfraum, eine Sauna, ein Rasul-Bad sowie einen großen Whirlpool und Unterwasserliegen.

Entspannung finden die Gäste entweder im Eukalyptus-Dampfraum, der konstant auf 46-48 Grad Celsius temperiert ist, oder in der geräumigen, mit Holzsitzbänken ausgestatteten Sauna, deren Temperatur zwischen 80 und 90 Grad Celsius liegt. Für Aufgüsse auf heißen Steinen steht Wasser mit ätherischen Ölen aus der Alpenregion bereit. Eine Ruhezone lädt zum Entspannen nach dem Saunabesuch ein. Bodentiefe Fenster geben den Blick auf die Gipfel der umliegenden Berge frei.

Beim innovativen Rasul-Reinigungsritual werden mineralstoffreicher Berglehm aus der Umgebung, Hitze und Dampf verwendet – so können die natürlichen Elemente ihre Wirkung vollkommen auf der Haut entfalten.

Im großen Behandlungsraum für Paare befinden sich zwei luxuriöse, beheizte Betten, die vorwiegend für Massagen genutzt werden. Zusätzlich zu den Hot Stone-Anwendungen, die sich auf die wichtigsten Chakren konzentrieren, wird das Angebot während der Skisaison durch kraftvolle Sportmassagen erweitert. Typische Gebirgsgewächse wie Kiefer, Arnika und Rosmarin stellen den Grundstock für eine Reinigungs-Behandlung. Vor der Massage lockt ein Farbtherapie-Bad bei Kerzenlicht mit getrockneten Rosenblüten und Wacholder. Zudem gibt es einen speziellen Raum für Mani- und Pediküre.

Neben dem Spa befindet sich der Fitnessbereich mit modernsten Geräten wie Crosstrainer, Laufband und Fitness-Fahrrad. Ein iPhone-/iPod-Anschluss ist an allen Geräten vorhanden.

Meetings und Konferenzen

Nira AlpinaDas Nira Alpina bietet Geschäftsreisenden moderne Meeting- und Konferenzmöglichkeiten.

Für Meetings und Veranstaltungen jeder Größe stehen im Hotel 70 Zimmer und Suiten, alle mit Panoramablick auf den Silvaplanersee, eine Auswahl von drei Restaurants, ein Nira Spa sowie ein großer Konferenzraum und 95 bewachte Tiefgaragenparkplätze mit eigenem Check-In Bereich bereit.

Der Konferenzraum bietet je nach Bestuhlung Platz für bis zu 60 Personen. Panoramafenster mit freier Sicht auf die Engadiner Berge, zeitgemäße Einrichtung mit cremefarbenen Lederstühlen und helle, natürliche Hölzer schaffen eine lichte, freundliche Atmosphäre.

An den Konferenzraum schließt eine kleine Terrasse mit Blick auf das Tal an, der perfekte Ort für Empfänge oder ein Brainstorming mit Geschäftspartnern und Kunden. Die erstklassige technische Ausstattung und die gehobenen Einrichtungen des Boutique-Lifestylehotels garantieren einen erfolgreichen Auftritt, egal ob es sich um ein wichtiges Business Meeting oder einen informellen Firmenausflug mit Kollegen handelt.

Kostenloses Highspeed-WLAN, komplett abdunkelbare Fensterfronten, Whiteboards, ein Projektor, große Bildschirme und Klimaanlage gehören zur Ausstattung. Der Konferenzraum befindet sich im Erdgeschoss, im sogenannten Garden Floor.

Abseits von Konferenzen und Meetings bietet das Nira Alpina im malerischen Engadin jede Menge Möglichkeiten für Incentive Reisen: Gäste finden im Sommer über 580 Kilometer Wanderpfade sowie rund 400 Kilometer Radwege. Außerdem lockt die Region mit drei Golfplätzen, Wassersportmöglichkeiten wie Windsurfing oder Segeln sowie spannenden Gletschertouren und Raftingfahrten. Im Winter ist das Nira Alpina das einzige Hotel in der Skiregion St. Moritz mit „Ski-In Ski-Out“ Zugang.

Fotos ©: Hotel Nira Alpina

Quelle: PRCO Germany GmbH

Veröffentlicht am 16.02.2017